Meditation zum Pfingstfest | B

Pfingstsonntag | Osterzeit | Lesejahr B
Lektionar II/B, 231: Apg 2,1–11 | 1 Kor 12,3b–7.12–13 oder Gal 5,16–25 | Joh 20,19–23 oder Joh 15,26–27; 16,12–15

Meditation

Den Wind kann man nicht sehen,
nur spüren und fühlen,
mit der Haut und den Ohren
wahrnehmen.

Den Geist kann man nicht sehen,
nur spüren und fühlen,
mit dem Herz und dem Sinn
erfahren.

So öffne ich Herz und Sinn,
dass ich die Geister unterscheiden lerne,
die zum  Leben führen und nicht in die Enge,
die nur schön erscheinen, aber nicht erfüllen,
die alles bieten, aber nichts einlösen.

Ich öffne mich
für Gottes Geist,
dass er mich erfüllt
und mir meinen Weg ins Leben weist.

⇒ Reinhard Röhrner

Weitere Impulse
Liturgische Impulse
18 Lj B Ostern – Pfingstsonntag
18 Lj B Ostern – Pfingstsonntag – Hinführungen und Meditation

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: