5. Fastensonntag – iudica – 5. April 2014

Lektionar I/A, 67: 1 Sam 16,1b.6–7.10–13b; 2. L Eph 5,8–14; Ev Joh 9,1–41 

 „Mein Los ist Tod, hast du nicht andern Segen?“ (GL 621,1) Der Mensch fürchtet den Tod, er möchte leben. Wir hören heute vom Tod des Lazarus‘, des Bruders der beiden Schwestern Marta und Maria. Marta weiß, von wem sie allein noch Heil und Leben erwarten kann: von Jesus Christus. Alles, worum er Gott bittet, wird Gott ihm geben. Es gibt aber nicht nur den leiblichen Tod, sondern auch den Tod der Seele in der Sünde. Diesen Tod sollen wir noch mehr fürchten als den Tod des Leibes, sagt Christus einmal (Mt 10,28). Auch in unserer seelischen Todesnot dürfen wir zu Christus rufen, der uns durch sein Leiden und Sterben erlöst hat.

Kyrie [oder GL ]

Herr Jesus Christus,

du bist der Weg zur Fülle.
Du bist die Wahrheit, die frei macht.
Du bist das Leben aus der Fülle.

Tagesgebet

 

Herr, unser Gott,
dein Sohn hat sich aus Liebe zur Welt
dem Tod überliefert.
Lass uns in seiner Liebe bleiben
und mit deiner Gnade aus ihr leben.
Darum bitten wir durch Jesus Christus,
deinen Sohn unseren Herrn und Erlöser,
der in der Einheit des Heiligen Geistes
mit dir lebt und herrscht in alle Ewigkeit. AMEN.

Fürbitten

Jesus Christus ist selbst die Auferstehung und das Leben. In Glauben und Vertrauen tragen wir unsere Bitten vor ihn.

  • Schenke uns die Aufmerksamkeit für Deine Gegenwart
  • in der Geschichte und in unserem Leben und lass das Oster-Geheimnis auch für uns Wirklichkeit werden. Christus, höre uns.
  • Befreie die Menschen von aller Angst vor dem Tod und erfülle sie mit Sehnsucht nach dem Leben, das du schenkst. Christus, höre uns.
  • Gib uns die Bereitschaft, jeden Tag unseren Egoismus und unseren Kleinglauben sterben zu lassen, damit das Gute in uns erstehen und wachsen kann. Christus, höre uns.
  • Stärke alle Menschen, die in dieser Welt gegen die Macht des Todes und der Ungerechtigkeit kämpfen und deine Botschaft den Völkern verkünden. Christus, höre uns.
  • Hilf den Menschen in Japan und Nordafrika, dass sie sicher durch die Gefahren kommen und das Leben neu anpacken können.
  • Christus, höre uns.
  • Rufe unsere Verstorbenen zu dir und gib ihnen von deiner Fülle.
  • Christus, höre uns.

Herr, unser Gott, ohne dich sind wir dem Tod verfallen. Reiche uns deine Hand und schenke uns Leben von deinem Leben. Darum bitten wir durch Christus unseren Herrn. AMEN.

Schlussgebet

Allmächtiger Gott,
du hast uns
das Sakrament der Einheit geschenkt.
Lass uns immer lebendige Glieder Christi bleiben,
dessen Leib und Blut wir empfangen haben.
Darum bitten wir durch ihn, Christus, unseren Herrn. AMEN.

Liturgische Hilfe
mit Hinführungen zu den Lesungen und Meditation:
Lj A Fastenzeit – Sonntag 5 – iudica

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: