5. Ostersonntag im LJ B – 3. Mai 2015

 Lesejahr B – Lektionar II/B, 204: Apg 9,26–31; 1 Joh 3,18–24; Joh 15,1–8

Olivenbaum und Weinstock sind zwei charakteristische Pflanzen für das Heilige Land, zur Zeit Jesu ebenso wie heute.  Während der Olivenbaum robust ist und auch Widrigkeiten trotzt ist der Weinstock eher sensibel. Er wird schon im Alten Testament zum Symbol des Friedens, weil er vor allem dann Frucht bringt, wenn er umsorgt wird.

Heute hören wir im Evangelium vom Weinstock, der Christus selber ist. Verbunden mit ihm dürfen wir Frucht bringen in unserem Leben. Nicht wir selbst müssen es machen oder hervorbringen, sondern in der Verbindung mit unsrem Herr und Erlöser, den wir jetzt in unserer Mitte preisen:

Kyrie []

Herr Jesus Christus,

du bist der wahre Weinstock.
Mit dir verbunden können wir aufblühen und Frucht bringen.
Dein Vater hilft uns zur Fülle zu gelangen.

Gloria * Tagesgebet [MB 170]

 

Gott, unser Vater,du hast uns durch deinen Sohn erlöst
und als deine geliebten Kinder angenommen.
Sieh voll Güte auf alle, die an Christus glauben,
und schenke ihnen die wahre Freiheit
und das ewige Erbe.
Darum bitten wir durch Jesus Christus,
deinen Sohn, unseren Herrn und Erlöser,
der in der Einheit des Heiligen Geistes
mit dir lebt und wirkt in alle Ewigkeit. AMEN.

Fürbitten

Gott selbst geht unsere Wege mit und will uns helfen, wo unsere Möglichkeiten und Kräfte am Ende sind. Er will uns Helfer sein, dass wir uns entfalten und Frucht bringen können. So rufen wir zum Herrn:

  • Für alle, die den Glauben zu leben versuchen,
    dass sie aus der Erfahrung deiner Nähe leben
    und diese in ihren Alltag einbringen können.
    Christus höre uns – Christus erhöre uns.
  • Für alle, die anderen zur Seite stehen, in Beruf oder Freizeit,
    dass sie gute Hilfe leisten können
    ohne sich selbst dabei zu überfordern oder verlieren.
  • Für die Menschen in Nepal,
    die unter dem schweren Erdbeben und den Folgen leiden,
    dass sie schnelle und gute Hilfe erfahren.
  • Für alle, die sich erschöpft, leer und kraftlos fühlen,
    dass sie im Glauben neu ihre Quellen entdecken
    und ihren Alltag gestalten und Frucht bringen können.
  • Für alle, die vor uns lebten und glaubten,
    dass sie in deiner Herrlichkeit sein dürfen.

Denn du bist der Weinstock, von und an dem wir leben. Durch dich bringen wir Frucht im Alltag, heute und bis in Ewigkeit. AMEN.

Schlussgebet

Barmherziger Gott, höre unser Gebet.
Du hast uns im Sakrament
das Brot des Himmels gegeben,
damit wir an Leib und Seele gesunden.
Gib, dass wir
die Gewohnheiten des alten Menschen ablegen
und als neue Menschen leben.
Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn. AMEN.

Lj B Ostern – Sonntag 5 vollständige liturgische Hilfe

Lj B Ostern – Sonntag 5 – Hinführung und Meditation

2 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: Impulse zum 5. Sonntag der Osterzeit B | Spiritualität

  2. Pingback: Meditation zum 5. Ostersonntag B | Spiritualität

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: