4. Ostersonntag im LJ B – 26. IV2015

 Lesejahr B – Lektionar II/B, 200: Apg 4,8–12; 1 Joh 3,1–2; Joh 10,11–18

„Ich habe Gott noch nicht gesehen, geschenkt hat er mir auch noch nichts! Ich habe mir alles selbst erarbeitet und hart dafür bezahlt!“ – Eine plakative Aussage, die ein Mann mir gegenüber machte.

Natürlich könnte ich auf sein Leben verweisen, das ihm geschenkt wurde, aber das würde er so sicher nicht sehen. Ich habe ihm versprochen für ihn zu beten. „Das ist ja ihr Job!“ hat er darauf gesagt. Mehr noch es ist meine Berufung. Deshalb bin ich Priester geworden um meine große Erfahrung mit dem lebendigen Gott anderen weiter zu schenken, weil die Erfahrung der Nähe Gottes zu groß ist für mich. Wenn ich in der Stille bete, spüre ich es besonders deutlich. Da ist es beinahe zum Greifen nahe.

Wenn sich Jesus heute als guter Hirte bezeichnet meint das dasselbe, weil er in einem Austausch und Gemeinschaft den Menschen zur Fülle führen möchte. Seine Einladung an mich, dass ich mich in der Begegnung mit ihm finde.

Kyrie []

Herr Jesus Christus,

du bist der gute Hirte.
Du kennst jeden von uns mit seiner Sorge und Freude.
Du führst uns behutsam zur Fülle des Lebens.

Gloria * Tagesgebet [MB 161]

Allmächtiger, ewiger Gott,
dein Sohn ist der Kirche siegreich vorausgegangen
als der Gute Hirt.
Geleite auch die Herde,
für die er sein Leben dahingab,
aus aller Not zur ewigen Freude.
Darum bitten wir durch ihn, Jesus Christus,
deinen Sohn, unseren Herrn und Erlöser,
der in der Einheit des Heiligen Geistes
mit dir lebt und wirkt in alle Ewigkeit. AMEN.

Fürbitten

Wir zum guten Hirten, der sich um seine Schafe sorgt und jedes einzelne zur Fülle führen möchte:

  • Für die Menschen, die den Weg verloren haben,
    die sich nur noch eingespannt in Zwänge erfahren,
    dass sie wieder Sinn und Freiheit erfahren dürfen.
    Christus höre uns – Christus erhöre uns.
  • Für die Menschen, die ihre Heimat verloren haben,
    dass sie würdige Aufnahme finden und eine neue Heimat.
  • Für die Kinder, die sich auf die erste Begegnung
    im eucharistischen Brot vorbereiten, und ihre Familien
    dass sie oft und gern die Messe mitfeiern.
  • Für die Kirche und alle die sich in ihr engagieren,
    dass sie ihren Dienst erfüllt und zuversichtlich erfüllen
    und so die frohe Botschaft mit Leib und Seele verkünden.
  • Für die Menschen um die wir trauern
    und die vielen Opfer im Mittelmeer
    nimm sie auf in deine Gegenwart und tröste die Trauernden.

Herr Jesus Christus, als unser guter Hirte siehst du unsere Nöte und stehst uns bei, dafür danken wir dir heute und alle Tage bis in Ewigkeit. AMEN.

Lj B Ostern – Sonntag 4

Lj B Ostern – Sonntag 4 – Hinführung und Meditation

2 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: Meditation zum 4. Ostersonntag | Spiritualität

  2. Pingback: Impulse zum 4. Ostersonntag B | Spiritualität

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: