Christi Himmelfahrt Lj A – 29. Mai 2014

Lektionar I/A, 200: Apg 1,1–11; Eph 1,17–23; Ev Mt 28,16–20

„Auferstanden von den Toten, aufgefahren in den Himmel.“ Zwei Sätze, die uns im Glaubensbekenntnis leicht über die Lippen gehen, aber doch unser Vorstellungsvermögen sprengen. Die Bibel hat uns nicht genau be-schrieben, wie Jesus dem Grab entstieg. Sie beschreibt uns auch heute nicht genau, wie Jesus in den Himmel aufstieg. Wir können es nur im Geist ergreifen, den Jesus uns verheißen hat und der uns an Pfingsten gegeben wird:
Jesus ist wieder zu Gott zurückgekehrt, unseren irdischen Blicken entzo-gen, und doch lebendig mitten unter uns. Diese Spannung müssen wir im Glauben aushalten.
Grüßen wir unseren Herrn und Kyrios in unserer Mitte und preisen sein Erbarmen.

Kyrie

Herr Jesus Christus,
du bist das Licht in der Finsternis.
Du bist der Grund unserer Gemeinschaft, die uns alle verbindet.
Du berufst jeden einzelnen von uns deine Botschaft weiter zu erzählen.
Wir feiern weiter das österliche Fest des Lebens
und preisen den dreifaltigen Gott: Ehre sei Gott in der Höhe!

Gloria
Tagesgebet

Allmächtiger, ewiger Gott,
erfülle uns mit Freude und Dankbarkeit,
denn in der Himmelfahrt deines Sohnes
hast du den Menschen erhöht.
Schenke uns das feste Vertrauen,
dass auch wir zu der Herrlichkeit gerufen sind,
in die Christus uns vorausgegangen ist,
der in der Einheit des Heiligen Geistes
mit dir lebt und wirkt in alle Ewigkeit. AMEN.

Fürbitten

Herr, unser Gott. Immer wieder kommen wir mit unseren Bitten zu dir, weil wir wissen, dass Du immer bei uns bist und uns in Höhen und Tiefen begleitest. So bitten wir Dich:

  • Wir beten für alle, die in der Landwirtschaft tätig sind
    und Nahrungsmittel verarbeiten und aufbereiten.
    Lass sie dies in Verantwortung vor dir und den Menschen tun.
  • Wir beten für die Menschen, denen das Nötigste zum Leben fehlt,
    dass sie Helfer finden, die sie Wege zum Leben führen.
  • Wir beten für alle Menschen,
    die den Katholikentag in Regensburg besuchen,
    dass sie im Glauben gestärkt werden
    und neue Zuversicht aus der Begegnung wächst.
  • Wir beten für alle Menschen,
    die sich alleine und unverstanden fühlen.
    Zeige ihnen Zeichen deiner Nähe und gute Begleiter in der Welt.
  • Wir beten für unsere Verstorbenen,
    dass sie in deiner Nähe sein dürfen und alle Trauernden,
    dass sie aus der Hoffnung leben können.

In den Himmel aufgefahren bist du uns nahe, heute und alle Tage unseres Lebens bis in Ewigkeit. AMEN.

Schlussgebet

Allmächtiger, ewiger Gott,
du hast uns, die wir noch auf Erden leben,
deine göttlichen Geheimnisse anvertraut.
Lenke unser Sinnen und Verlangen zum Himmel,
wo Christus als Erster der Menschen bei dir ist,
der mit dir lebt und herrscht in Ewigkeit. AMEN.

Liturgische Hilfe mit Hinführung zu den Lesungen und Meditation:
Lj A Ostern – Christi Himmelfahrt

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: