2. Weihnachtstag – Fest des hl. Stephanus

Lektionar II/B 423: Apg 6,8–10; 7,54–60; 4 Mt 10,17–22  

Es will nicht so recht zur weihnachtlichen Stimmung passen, wenn wir heute den ersten Märtyrer der Kirche feiern. Stephanus sieht sich der Verfolgung ausgesetzt muss für seinen Glauben sterben, nicht weil er böses tut, sondern weil ihm andere böses antun. Das ist ungerecht sagen wir unwillkürlich. Aber will die Welt Gerechtigkeit? Ist das nicht zu viel von ihr erwartet?
Wenn wir die Szene ansehen, zeigt sich eine tiefe Verbindung zur Heiligen Nacht. Dort wie hier ist der Himmel offen. Einmal kommt Gott in die Welt und Engel künden seine Geburt, das andere mal öffnet sich der Himmel um den Menschen, der auf Gottes Wegen geht, den Weg zur Verherrlichung zu zeigen. So macht uns Stephanus Mut unseren Glauben auch gegen Widersacher zu bezeugen.

Kyrie

Herr Jesus Christus,
menschgewordene Liebe Gottes. Kyrie eleison.
Du bist die Kraft der Märtyrer. Christe eleison.
Als kleines Kind veränderst Du die Welt. Kyrie eleison.

Gloria * Tagesgebet

Allmächtiger Gott,
wir ehren am heutigen Fest
den ersten Märtyrer deiner Kirche.
Gib, dass auch wir unsere Feinde lieben
und so das Beispiel
des heiligen Stephanus nachahmen,
der sterbend für seine Verfolger gebetet hat.
Darum bitten wir durch Jesus Christus,
deinen Sohn unseren Herrn und Erlöser,
der in der Einheit des Heiligen Geistes
mit dir lebt und herrscht in alle Ewigkeit. AMEN.

Fürbitten

Stephanus hat bei seinem Tod den Himmel offen gesehen und für seine Verfolger gebetet. Sein Glaube gab ihm die Kraft zum Zeugnis. So rufen wir in den Nöten unserer Zeit:

  • Wir beten für die vielen Christen auf der ganzen Welt,
    die um ihres Glaubens willen verfolgt werden.
    Stärke sie und gib ihnen die Kraft
    bis zum Ende standhaft zu bleiben.
  • Wir beten für alle Christen, die um ihres Glaubens willen
    aus ihrer Heimat vertrieben worden sind. Lass sie Menschen finden, die ihnen beistehen und eine neue Heimat geben.
  • Wir beten für alle Menschen, die mit der Frohen Botschaft von der Menschwerdung Gottes nichts mehr anfangen können.
    Zeige ihnen, dass du der Retter und Erlöser bist,
    der Himmel und Erde miteinander versöhnt hat.
  • Wir beten für alle Menschen, die sich nach Gerechtigkeit und Freiheit sehnen. Schenke ihnen dauerhaften Frieden.
  • Wir beten für alle Menschen, die ihren Lebensweg vollendet haben. Lass sie am ewigen Leben teilhaben,
    das du denen bereitest, die zu dir stehen.

Herr, du hast deine Jünger aufgefordert, sich keine Sorgen zu machen. Dir übergeben wir unsere Sorgen im Vertrauen, dass du die Deinen rettest. AMEN.

Lj B Weihnachten – Stephanus -vollständige Liturgie

Lj B Weihnachten – Stephanus – Hinführung und Meditation

1 Kommentar Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: Spiritualität

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: