6. Ostersonntag im LJ B – 10. V. 2015

 Lesejahr B – Lektionar II/B, 208: Apg 10,25–26.34–35.44–48; 1 Joh 4,7–10; Joh 15,9–17

Was brauchen wir zum Leben? – Da wird jeder von uns seine eigene Liste mit dem Lebensnotwendigen haben. Was aber brauchen wir wirklich, damit wir nicht nur dahinleben, sondern als Menschen ein erfülltes Leben führen können?

Das ändert den Blickwinkel und die Frage. Nach der Sicherung der Grundbedürfnisse ist es entscheidend, dass wir Liebe erfahren und weitergeben, weil wir in der Liebe uns selbst übersteigen, über uns hinaus wachsen, weil sie ihren Ursprung in Gott selber hat. Macht und Gewalt muss verstummen, wo wir den Mut haben uns Gott und den Menschen zu öffnen.

Mehr als ein Dahinleben wird dann unser Leben erfüllt sein, von den Spuren seiner Gegenwart, den wir jetzt unter uns für seine Güte und sein Erbarmen als unseren Herrn und Kyrios preisen:

Kyrie []

Herr Jesus Christus,

du bist die  Liebe.
Du schenkst Leben.
Du erfüllst uns mit Hoffnung und Freude.

Gloria * Tagesgebet [MB 179]

Allmächtiger Gott,
lass uns die österliche Zeit in herzlicher Freude begehen
und die Auferstehung unseres Herrn preisen,
damit das Ostergeheimnis,
das wir in diesen fünfzig Tagen feiern,
unser ganzes Leben prägt und verwandelt.
Darum bitten wir durch Jesus Christus,
deinen Sohn, unseren Herrn und Erlöser,
der in der Einheit des Heiligen Geistes
mit dir lebt und wirkt in alle Ewigkeit. AMEN.

Fürbitten

Gott ist die Liebe, schreibt der Verfasser des Johannesbriefes. Dieser Liebe wollen wir uns anvertrauen und mit Sorgen und Nöten zu Gott rufen:

  • Für die Menschen, die nicht mehr lieben können,
    dass sie sich geliebt und angesehen erfahren,
    neues Zutraun zur Welt und zum Leben finden.
    Herr höre uns – Herr erhöre uns.
  • Für die Menschen auf der Flucht vor Terror und Krieg,
    dass sie liebevolle Aufnahme und eine neue Heimat finden.
  • Für die Menschen in Nepal,
    die unter dem schweren Erdbeben und den Folgen leiden,
    dass sie schnelle und gute Hilfe erfahren.
  • Für die Menschen, die Gottes frohe Botschaft verkünden,
    dass sie es mit Liebe und Begeisterung tun.
  • Für die Menschen, die nach einem Sin n in ihrem Leben suchen,
    dass sie dich erkennen und so erfüllt leben dürfen.

Die Liebe ist es, die uns in Höhen und Tiefen durch die Wirren des Lebens sicher trägt. Danke, dass du uns begleitest und führst bis wir einst in deiner Pracht mit allen verbunden sind, die uns wertvoll sind und waren. Dafür danken wir durch Christus unseren Herrn. AMEN.

Schlussgebet

Allmächtiger Gott,
du hast uns durch die Auferstehung Christi
neu geschaffen für das ewige Leben.
Erfülle uns
mit der Kraft dieser heilbringenden Speise,
damit das österliche Geheimnis
in uns reiche Frucht bringt.
Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn. AMEN

Lj B Ostern – Sonntag 6

Lj B Ostern – Sonntag 6 – Hinführung und Meditation

2 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: Impulse zum 6. Sonntag der Osterzeit B | Spiritualität

  2. Pingback: Meditation zum 6. Sonntag der Osterzeit B | Spiritualität

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: