20. Sonntag im Jahreskreis A – 17. August 2014

Lektionar I/A, 303: Jes 56,1.6–7; Röm 11,13–15.29–32; Mt 15,21–28

Mit dem Glauben habe ich es auch schon probiert, katholisch und so, auch buddhistisch und einiges anderes, aber das hat mir nicht wirklich etwas gebracht, sagte ein Mann im zufälligen Gespräch im Biergarten.
Glauben Sie? Natürlich möchte man meinen, sonst wären Sie sicher nicht zur Messfeier gekommen. Aber einmal kritisch nachgedacht. Es ist nicht immer einfach zu Glauben. Es gibt Situationen und Erfahrungen, die uns das Glauben nicht leicht oder sogar sehr schwer machen.
Wir kennen diese Momente aus dem eigenen Leben oder auch in der Be-gegnung mit anderen. Glaube trägt, wenn er mit Hartnäckigkeit gelebt wird. Wenn wir bereit sind mit ihm die Hindernisse des Lebens zu über-winden, werden wir tiefer und erfüllter Leben und Glauben können.
Rufen wir zu unserem Herrn und Kyrios und preisen ihn für sein Erbar-men:

Kyrie

Herr Jesus Christus,
Du bist gekommen um uns von Gottes Güte zu erzählen.
Du bist gekommen seine Liebe zu leben.
Du hast uns durch deine Liebe erlöst.

Gloria * Tagesgebet [MB 231]

Barmherziger Gott,
was kein Auge geschaut und kein Ohr gehört hat,
hast du denen bereitet, die dich lieben.
Gib uns ein Herz,
das dich in allem und über alles liebt,
damit wir
den Reichtum deiner Verheißungen erlangen,
der alles übersteigt, was wir ersehnen.
Darum bitten wir durch Jesus Christus,
deinen Sohn, unseren Herrn und Erlöser,
der in der Einheit des Heiligen Geistes
mit dir lebt und liebt in alle Ewigkeit. AMEN.

Fürbitten

Hab Erbarmen mit uns, Sohn Davids und höre auf unsere Bitten, die wir zu dir bringen, weil wir wissen, dass du für uns da bist:

  • Nachrichten von den Kriegsschauplätzen dieser Welt erschüttern uns.
    Lass Frieden werden und Versöhnung wachsen,
    dass die Menschen miteinander leben können.
    Christus, Sohn Davids, höre uns – [ALLE] Christus, Sohn Davids, erhöre uns
  • Urlaub und Ferien schenken vielen Menschen freie Zeit.
    Lass sie in dieser Zeit Ruhe und Erholung finden
    und schenke alle die Freude der Gemeinschaft.
  • Gerade in den freien Zeiten kann es
    in Familien und Gemeinschaften zu Krisen kommen.
    Lass alle den Blick der Liebe füreinander nicht verlieren
    und den Wert der Gemeinschaft erkennen.
  • Oberflächlichkeit und Geschwindigkeit
    hält Menschen unserer Tage ab,
    sich näher mit dem Glauben zu beschäftigen.
    Lass sie dich erfahren und so die Tiefe im eigenen Leben entdecken.
  • Offene Fragen und leidvolle Erfahrungen
    lassen Menschen an Gott zweifeln.
    Lass sie Menschen finden, die ihnen überzeugend von dir erzählen.

Denn Du bist uns immer nahe und willst, dass wir bei dir unsere Zuflucht suchen und finden, heute und alle Tage bis in Ewigkeit. AMEN.

Schlussgebet

Barmherziger Gott,
im heiligen Mahl
schenkst du uns Anteil am Leben deines Sohnes.
Dieses Sakrament
mache uns auf Erden Christus ähnlich,
damit wir im Himmel
zur vollen Gemeinschaft mit ihm gelangen,
der mit dir lebt und herrscht in alle Ewigkeit. AMEN.

Lj A Jahreskreis – Sonntag 20 – vollständige liturgische Hilfe als PDF

Lj A Jahreskreis – Sonntag 20 – Meditation mit Hinführung zu den Lesungen

1 Kommentar Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: Impuls zum 20. Sonntag | Spiritualität

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: