7. Sonntag im Jahreskreis A – 23. Februar 2014

Lektionar I/A, 258: Lev 19,1–2.17–18; 1 Kor 3,16–23; Ev Mt 5,38–48

„Seid heilig, denn ich, der Herr, euer Gott, bin heilig!“ (Lev 19,2b) – Ein ungeheurer Anspruch, ehrlich gesagt wohl für die allermeisten ein zu hoher Anspruch. Ja, wir versuchen gut zu leben und zu glauben, aber heilig zu sein? Ist das nicht ein wenig dick aufgetragen? Ist der Glaube dann nicht doch nur etwas für wenige?

So könnte man meinen, wenn man die Worte aus dem Buch Levitikus oder auch der Bergpredigt hört. Aber unser Glaube ist bestimmt nicht etwas für wenige, sondern Gott will alle Menschen zu seiner Fülle führen, weil er alle erlöst hat. Das Feiern wir in dieser heiligen Messe, das feiern wir und dürfen uns bewusst sein, dass wir das Ziel unserer Heiligkeit noch nicht erreicht haben, uns vielmehr auf dem Weg dazu befinden.

In diesem Geist rufen zu unserem Herrn und Kyrios Jesus Christus:

Kyrie

Herr Jesus Christus,
Du bist der Heilige Gottes.
Du rufst auch uns zur Heiligkeit.
Durch Dich können wir die Fülle im Leben finden.

Gloria * Tagesgebet [MB 217]

Barmherziger Gott,
du hast durch deinen Sohn zu uns gesprochen.
Lass uns immer wieder über dein Wort nachsinnen,
damit wir reden und tun, was dir gefällt.
Darum bitten wir durch Jesus Christus,
deinen Sohn, unseren Herrn und Gott,
der in der Einheit des Heiligen Geistes
mit dir lebt und herrscht in alle Ewigkeit. AMEN.

Fürbitten

Die Liebe ist durch den Geist Gottes in unseren Herzen lebendig.
Mit der Kraft dieses Geistes beten wir jetzt zu Gott, unserem Vater:

  • Wir beten für die Kirche
    und alle, die Verantwortung im Glauben übernommen haben:
    Schenke ihnen durch den Geist Einsicht und Liebe.
  • Für die Menschen, die im Alltag zusammen leben:
    Hilf ihnen, nicht achtlos aneinander vorbei zu leben,
    sondern liebevoll miteinander umzugehen.
  • Für Menschen, die in Not geraten sind:
    Begleite sie beim nächsten Schritt in eine bessere Zukunft.
  • Für die, deren Herz vor Hass dunkel und schwer ist:
    Öffne ihnen die Augen des Herzens,
    damit es wieder hell wird und sie verzeihen können.
  • Für die Menschen in der Ukraine und Syrien:
    Lass Frieden und Versöhnung wachsen,
    damit Bürgerkrieg und Gewalt verstummen.
  • Für unsere Verstorbenen: Vergib ihnen ihre Schuld
    und vollende, was in ihrem Leben nicht vollkommen war.

Gott und Vater, unsere Bitten sind ein Zeichen, dass wir ohne dich nicht leben können. Höre sie und erfülle uns mit deinem Geist. Wir bitten dich durch Christus, unseren Bruder und Herrn. AMEN.

Schlussgebet

Getreuer Gott,
du hast uns das heilige Sakrament
als Unterpfand der kommenden Herrlichkeit gegeben.
Schenke uns einst das Heil in seiner ganzen Fülle.
Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn. AMEN.

Lj A Jahreskreis – Sonntag 7 – 2014

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: