6. Sonntag im Jahreskreis B – 15. II. 2015

Lesejahr B – Lektionar II/B, 271: Lev 13,1–2.43ac.44ab.45–46; 1 Kor 10,31 – 11,1; Mk 1,40–45

In diesen Tagen wird vieles auf die Spitze getrieben, im Tonfall des Narren wird Manches ausgesprochen, das sonst im Verborgenen bleibt. Dazu gehören die wichtigen Worte, die uns auf Fehler im eigenen Leben oder der Gesellschaft hinweisen, aber leider auch überzogene und verletzende Aussagen.

Letztere muss man in Kauf nehmen und nicht immer bewerten, auch das gehört zur Leichtigkeit dieser närrischen Tage. Aufmerksam zu sein, was unser eigenes Verhalten und das Leben in unserer Gesellschaft betrifft, sollten wir hingegen immer sein.

Auch Jesus steht immer in der Spannung der Heilszusage Gottes an die Menschen seiner Zeit und der Überwindung enger Grenzen menschlichen Denkens und Verhaltens. Öffnen wir uns seinem Wort in der Freude, denn in der Weite des Glaubens kann man von Herzen fröhlich sein und mit allen Menschen guten Willens dem Heil entgegengehen. Rufen wir zu ihm, unserem Herrn und Kyrios:

Kyrie [oder GL 437 – Meine engen Grenzen]

Herr Jesus Christus,

du schenkst uns Nähe: Kyrie eleison.

Du zeigst uns Liebe: Christe eleison.

Du erfüllst unser Herz: Kyrie eleison.

Gloria * Tagesgebet [MB 214]

Gott, du liebst deine Geschöpfe,
und es ist deine Freude,
bei den Menschen zu wohnen.
Gib uns ein neues und reines Herz,
das bereit ist, dich aufzunehmen.
Darum bitten wir durch Jesus Christus,
deinen Sohn, unseren Herrn und Gott,
der in der Einheit des Heiligen Geistes
mit dir lebt und liebt in alle Ewigkeit. AMEN.

Fürbitten

Gott ist die Liebe und überall wo wir lieben, sind wir Gott selbst nahe. Angst und Sorge drängen manchmal diese Erfahrung in den Hintergrund, so rufen wir in unseren Bitten zu Christus dem Herrn:

  • Für alle, die sich verliebt haben,
    dass sie diese Liebe als Geschenk erfahren
    und sich gegenseitig in der Liebe stärken.
    Christus höre uns: [ALLE] Christus erhöre uns!
  • Für alle, die den Partner für das Leben gefunden haben
    dass sie die Liebe nie als Selbstverständlichkeit nehmen,
    sondern sie jeden Tag aufs Neue schenken.
    Christus höre uns: [ALLE] Christus erhöre uns!
  • Für alle, die krank uns alleine sind,
    dass sie gute Ärzte und Pfleger haben
    und heil und Heilung erfahren.
    Christus höre uns: [ALLE] Christus erhöre uns!
  • Für alle, die Menschen in den Krisengebieten unserer Welt,
    dass Friede und Versöhnung wachsen kann.
    Christus höre uns: [ALLE] Christus erhöre uns!
  • Für alle, die Menschen auf der Flucht,
    dass sie Aufnahme und Heimat finden dürfen
    und wir unseren Beitrag aus dem Glauben einbringen können.
    Christus höre uns: [ALLE] Christus erhöre uns!

Du gehst auch mit uns den Weg des Lebens und willst unser treuer Begleiter sein, alle Tage bis in Ewigkeit. AMEN.

Lj B Jahreskreis – Sonntag 6 – Hinführung und Meditation

Lj B Jahreskreis – Sonntag 6 – vollständige liturgische Hilfe

2 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: Impuls zum 6. Sonntag im Jahreskreis B | Spiritualität

  2. Pingback: Meditation zum 6. Sonntag im Jahreskreis B | Spiritualität

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: