6. Sonntag der Osterzeit im Lj A – 25. Mai 2014

Lektionar I/A, 196: Apg 8,5–8.14–17; 1 Petr 3,15–18; Joh 14,15–21

Jeder wurde schon einmal enttäuscht und auch wir haben andere enttäuscht. Sei es aus mangelnder Achtsamkeit, oder Liebe, sei es aus Unwillen oder gar Boshaftigkeit. Zur Enttäuschung kommt immer auch ein Verlust an Vertrauen in konkrete Menschen und die Menschen überhaupt.
Jesus spricht heute von einem Beistand, den der Vater, Gott selbst, in bei-der Namen schicken wird.
Dieser Beistand ist da, es liegt an uns ihn zu suchen und zu finden in den alltäglichen Begegnungen, im Suchen nach Wegen zum Leben und zu Erfüllung. Jesu Zusage gilt nicht nur für seine Freunde im Abendmahlssaal, sondern auch für uns, die wir hier seine Gegenwart feiern und uns im Hei-ligen Geist miteinander verbunden wissen dürfen.
So rufen wir zu Christus, dem Herrn und Kyrios:

Kyrie

Herr Jesus Christus,
Du bist für uns Mensch geworden. Kyrie eleison.
Du bist von den Toten auferstanden. Christe eleison.
Du lässt uns nicht allein. Kyrie eleison.

Gloria * Tagesgebet

Allmächtiger Gott,
lass uns die österliche Zeit
in herzlicher Freude begehen
und die Auferstehung unseres Herrn preisen,
damit das Ostergeheimnis,
das wir in diesen fünfzig Tagen feiern,
unser ganzes Leben prägt und verwandelt.
Darum bitten wir durch Jesus Christus,
deinen Sohn, unseren Herrn und Erlöser,
der in der Einheit des Heiligen Geistes
mit dir lebt und wirkt in alle Ewigkeit. AMEN

Lj A Ostern – Sonntag 6 – Text mit Fürbitten
und Hinführung zu den Lesungen und Meditation

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: