21. Sonntag im Jahreskreis A – 24. August 2014

Lektionar I/A, 307: Jes 22,19–23; Röm 11,33–36; Mt 16,13–20

Die Kirche Christi muss offen sein. Das gilt für die sichtbaren Gebäude wie für die Gemeinschaft der Glaubenden. Eine Kirche, die nicht einlädt und ermutigt sich auf den Weg des Glaubens zu machen, hat sich weit von Je-sus und seiner Botschaft entfernt.
Heute hören wir das Christusbekenntnis des Apostels Petrus. Er bekennt, dass ihm in Jesus der Sohn Gottes begegnet. Ein Bekenntnis, das er nach Jesu Wort von Gott dem Vater hat und ein Bekenntnis, das nicht nur für ihn bedeutend ist, sondern von der Gemeinschaft der Glaubenden lebt. So kann der Glaube zu einem Schlüssel zum Leben werden.
Preisen wir unseren Herrn und Kyrios für sein Erbarmen:

Kyrie

Herr Jesus Christus,
Du bist wahrhaft Gottes Sohn.
Du rufst Menschen dir zu folgen.
Du machst uns Mut als Gemeinschaft im Glauben zu leben.

Gloria * Tagesgebet [MB 232]

Gott, unser Herr,
du verbindest alle, die an dich glauben,
zum gemeinsamen Streben.
Gib, dass wir lieben, was du befiehlst,
und ersehnen, was du uns verheißen hast,
damit in der Unbeständigkeit dieses Lebens
unsere Herzen dort verankert seien,
wo die wahren Freuden sind.
Darum bitten wir durch Jesus Christus,
deinen Sohn, unseren Herrn und Erlöser,
der in der Einheit des Heiligen Geistes
mit dir lebt und liebt in alle Ewigkeit. AMEN.

Fürbitten

Wir glauben und bekennen, das Jesus der Christus ist, der Sohn des leben-digen Gottes. Deshalb haben wir Mut zu ihm mit unseren Sorgen und Nö-ten zu kommen und zu rufen:

  • Gewalt, Krieg und Terror zerstört Leben und Perspektiven.
    Stärke alle Menschen,
    die sich für Frieden und Versöhnung einsetzen.
    Christus, Sohn Gottes, höre uns – [ALLE] Christus, Sohn Gottes, erhöre uns
  • In diesen Wochen suchen viele Menschen Erholung.
    Schenke ihnen erholsame Zeiten und lass sie neue Kraft finden.
  • Im Großen wie im Kleinen versuchen Menschen
    Macht gegenüber anderen auszuspielen.
    Lass sie erkennen, dass Macht nicht wirklich befriedigen kann
    und gib denen, die darunter leiden, neue Kraft.
  • Schuld engt das Leben von Menschen ein
    und nimmt die Luft zum freien Atmen.
    Zeige allen, die sich schuldig fühlen,
    Wege zu Versöhnung und Vergebung.
  • Im Tod vollendet sich der Weg zu Gott.
    Nimm unsere Verstorbenen auf in deine Gegenwart.

Wir danken dir, dass du bei uns bist und uns begleitest, beute und bis in Ewigkeit. AMEN.

Schlussgebet

Herr, unser Gott,
schenke uns durch dieses Sakrament
die Fülle deines Erbarmens und mache uns heil.
Gewähre uns deine Hilfe,
damit wir so vor dir leben können,
wie es dir gefällt.
Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn. AMEN.

Lj A Jahreskreis – Sonntag 21 – vollständige liturgische Hilfe

Lj A Jahreskreis – Sonntag 21 – Meditation mit Hinführungen zu den Lesungen

1 Kommentar Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: Impuls zum 21. Sonntag im Jahreskreis A | Spiritualität

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: