Impulse zum Hochfest Fronleichnam | Ssmae Corporis et Sanguinis Christi | B

Ssmae Corporis et Sanguinis Christi | Lektionar II/B, 249: Ex 24,3–8 | Hebr 9,11–15 | Mk 14,12–16.22–26

Und sie bewegt sich doch! Also die Kirche ist beileibe nicht so starr wie es manche meinen. Gerade das heutige Fest, das Hochfest des Leibes und Blutes Christi setzt die Kirche sichtbar und erfahrbar in Bewegung.

Dabei geht es nicht um hektische Bewegung wie wir sie allenthalben in unserer Welt erleben, die sich ebenso schnell wieder totläuft, sondern die Bewegung des Glaubens ist eine nachhaltige Bewegung.

Vor 500 Jahren wurde Inigo de Loyola in der Schlacht um Pamplona verletzt, sein hektisches Treiben in der Welt übertrug er in geistliche Bewegung. Fortan wollte er seine Begeisterung für Christus und die Verkündigung der Frohbotschaft einsetzen.

Auf seinem Grabstein lesen wir: „Non coerceri maximo, sed contineri tamen a minimo divinum est“ | „Nicht umschlossen werden vom Größten, sich umschließen lassen vom Kleinsten – das ist göttlich“ So begegnen wir dem eucharistischen Herrn in den Gestalten von Brot und Wein und verkünden ihn in unserer Stadt.

Kyrie

Herr Jesus Christus,
lebendiges Brot vom Himmel. Kyrie eleison.
Der Wein ist das Blut in deinem Bunde. Christe eleison.
In der Eucharistie schenkst du uns Leben. Kyrie eleison.

Gloria | Tagesgebet | MB 255

Herr Jesus Christus,
im wunderbaren Sakrament des Altares
hast du uns das Gedächtnis deines Leidens
und deiner Auferstehung hinterlassen.
Gib uns die Gnade, die heiligen Geheimnisse
deines Leibes und Blutes so zu verehren,
dass uns die Frucht der Erlösung zuteil wird.
Der du in der Einheit des Heiligen Geistes mit Gott dem Vater
lebst und herrschest in alle Ewigkeit. AMEN.

Fürbitten

Zu Jesus Christus, dem Wort und Brot des Lebens, lasst uns voll Vertrauen beten:

  • Wir beten für dein Volk des Neuen Bundes:
    Wie aus vielen Körnern ein Brot wird,
    so sammle alle, die an dich glauben, in der einen Kirche.
    Christus, höre uns. | ALLE Christus, erhöre uns.
  • Für Frieden und Versöhnung:
    Lass die Opfer und das unschuldig vergossene Blut vieler
    zum Samen werden für die Versöhnung aller Menschen.
  • Für die Kranken und Alten:
    Stärke sie mit dem Brot des Lebens und lass sie erfahren,
    dass sie bei dir und in unserer Pfarrei nicht vergessen sind.
  • Für unsere Pfarrei:
    Lass dieses Fest deiner sich schenkenden Liebe
    unter den Zeichen von Brot und Wein
    zur Quelle lebendigen Glaubens und erneuerter Liebe werden.
  • Für unsere Verstorbenen:
    Führe sie nach ihrem irdischen Pilgerweg
    zum Gastmahl des ewigen Lebens.

Herr, unser Gott, wir danken dir für das Mahl, das uns mit dir und untereinander verbindet. Dir sei der Lobpreis und der Dank in alle Ewigkeit. AMEN.

Schlussgebet | MB

Herr Jesus Christus,
der Empfang deines Leibes und Blutes
ist für uns ein Vorgeschmack der kommenden Herrlichkeit.
Sättige uns im ewigen Leben
durch den vollen Genuss deiner Gottheit.
Der du lebst und herrschest in alle Ewigkeit. AMEN.

Hinführung zur ersten Lesung | Ex 24,3–8

Es geht mir über in Fleisch und Blut,
sagen wir, wenn uns etwas wertvoll ist
und wir es ganz verinnerlicht haben.
Gott hat sein Volk aus Ägypten herausgeführt
und es zu einem freien Volk gemacht.
Wenn beide nun miteinander
am Sinai einen Bund schließen,
dann vereinbaren beide Seiten zunächst,
worum es ihnen geht.
Doch dass es ihnen damit ernst ist, besiegeln sie mit Blut.

.

Hinführung zur zweiten Lesung | Hebr 9,11–15

Die Rituale des Versöhnungstages der Israeliten
erinnerte an das Blut der Lämmer vom Auszug aus Ägypten.

Durch den Tod Christi
sind die Opfer erfüllt und erreichen eine neue Qualität.

Durch Christus sind wir mit Gott versöhnt
und feiern die Gemeinschaft in seinem Blut.

Lesehinweis

Meditation

Wir tragen das Heilige
in die Welt,
hinein in die Straßen
unserer Zeit.

Wir ziehen hinein
mit dem Herrn
im verwandelten Brot
in der Monstranz.

Keine Demonstration
für den Glauben,
vielmehr aus dem Innersten
hinein in das Äußere.

Fronleichnam trägt,
weil es vom Kern
unseres Glaubens
lebendig ist.

Gott ist da,
inmitten unserer Welt
in den Freuden und Sorgen
unseres Lebens.

Reinhard Röhrner

Meditation | Alternative

Brot, das nährt,
das Leben erhält und spendet,
dass nicht nur den Körper
mehr noch die Seele erfüllt

Wein, der versöhnt,
im Blute Christi mit Gott selbst,
Schuld muss weichen,
weil der Wille zum Frieden,
die Enge der Schuld sprengt

Brot und Wein,
Leib und Blut,
Zeichen des Lebens
Zeichen der Versöhnung

Aufbruch in ein neues Leben
genährt von Gottes Güte,
Aufbruch zum wahren Leben
aus Gottes Frieden.

Reinhard Röhrner

Weitere Impulse
Meditation
21 B Fronleichnam – Ssmae Corporis et Sanguinis Christi
21 B Fronleichnam – Hinführung und Meditation

%d Bloggern gefällt das: