Impulse zum HF Mariä Himmelfahrt

Mariä Himmelfahrt | Herrenfeste und Heilige | Lesejahr A
in assumptione beatae mariae virginis
Lektionar I/A, 406: Offb 11,19a; 12,1–6a.10ab | 1 Kor 15,20–27a | Lk 1,39–56

Wir feiern heute, dass die Jungfrau Maria nach ihrem irdischen Leben in Gott vollendet wurde. In ihrem Sterben öffnete sich – wie wir es für uns selbst auch erhoffen – die Weite der Liebe Gottes in die sie mit Leib und Seele einging.

Wir können uns dem Geheimnis des Festes nähern indem wir auf jenen geheimnisvollen Augenblick schauen, da sich zeit und Ewigkeit, Vergänglichkeit und Unvergänglichkeit im Leben eines Menschen berühren. Ja, indem sich alle Sehnsucht und aller Glaube des Menschen in Geborgenheit und Sicherheit ganz von Gott angenommen zu sein, mit Leib und Seele.

Preisen wir Jesus Christus, unseren Kyrios, der seine Mutter im Himmel aufnahm

Kyrie

Herr Jesus Christus,
Du Sohn der Jungfrau Maria. Kyrie eleison.
Du hast Maria zur Mutter erwählt. Christe eleison.
Du nimmst sie in ihrem Sterben ganz an. Kyrie eleison.

Gloria | Tagesgebet | MB 748

Barmherziger Gott,
was kein Auge geschaut und kein Ohr gehört hat,
hast du denen bereitet, die dich lieben.
Gib uns ein Herz,
das dich in allem und über alles liebt,
damit wir
den Reichtum deiner Verheißungen erlangen,
der alles übersteigt, was wir ersehnen.
Darum bitten wir durch Jesus Christus,
deinen Sohn, unseren Herrn und Erlöser,
der in der Einheit des Heiligen Geistes
mit dir lebt und herrscht in alle Ewigkeit. AMEN.

Fürbitten

Jesus lädt ein, Vertrauen zu ihm zu haben. Ihm vertrauen wir unsere Anliegen an und bitten:

  • Herr Jesus Christus, gib den Kraftlosen Mut und Vertrauen,
    wenn sie vor scheinbar unlösbaren Aufgaben stehen.
    Christus, höre uns. | ALLE: Christus, erhöre uns
  • Steh den Menschen bei,
    die immer wieder im Glauben und Vertrauen
    ihre Aufgaben annehmen.
  • Ermutige junge Christen, deinen Ruf: „Komm“ anzunehmen
    und einen geistlichen Beruf zu ergreifen.
  • Strecke deine Hand aus,
    wenn Menschen unterzugehen drohen
    und rette sie aus ausweglosen Situationen.
  • Erweise dich auch in unserer Zeit
    den Zweifelnden als wahrhaftiger Sohn Gottes.
  • Begleite die Kranken und Leidenden mit der Erfahrung deiner Nähe und lass unsere Verstorbenen bei dir auf ewig geborgen sein.

Denn du, Herr, willst ein Gott-mit-uns sein. Dir sei Lob und Dank in alle Ewigkeit. Amen.

Schlussgebet | MB

Barmherziger Gott,
im heiligen Mahl
schenkst du uns Anteil am Leben deines Sohnes.
Dieses Sakrament
mache uns auf Erden Christus ähnlich,
damit wir im Himmel
zur vollen Gemeinschaft mit ihm gelangen,
der mit dir lebt und herrscht in alle Ewigkeit. AMEN.

Hinführung zur ersten Lesung | Offb 11,19a; 12,1-6a.10ab

Das Ringen mit dem Bösen begleitet jeden Menschen.
In der Bildsprache der Offenbarung
stellt uns die heutige Lesung,
eine anschauliche Vision dar,
die in der Mitte des Buches zu finden ist:

Das Böse in Gestalt des Drachen steht der Frau gegenüber, der Personifikation der Gemeinde.
Im Vertrauen auf Gott, schwindet die Gefahr,
Gott schenkt Leben.

Hinführung zur zweiten Lesung | 1 Kor 15,20-27a

Das Bekenntnis an die Auferstehung
prägt die Verkündigung des Apostels Paulus So schreibt er es auch in seinem ersten Brief
an die Christen in Korinth
und macht Mut in aller Ohnmacht vor dem Tod,
auf die Kraft der Auferstehung Christi zu vertrauen.

Lesehinweis

Meditation

Maria,
aufgenommen in den Himmel,
von Gott ganz angenommen.
In ihr verehren wir,
was wir von uns allen erhoffen
und glaubend erwarten.

Selig, erlöst ist Maria,
weil sie geglaubt hat,
weil sie ganz bereit war,
Gott in ihrem Leben aufzunehmen
sich von ihm erfüllen zu lassen.

Gotterfüllt
hat sie der Welt den Erlöser geboren
die Gnadenfülle, die sie erfuhr,
musste sie weitergeben
an die Menschen.

Wie der brennende Dornbusch
ein Wegweiser zu Gott war,
ist Maria ein Hinweis für alle,
die Gott im Leben suchen.

Wie Maria ganz von Gott angenommen wird,
mit ihrem Sehnen und Fühlen,
mit ihren Erfahrungen und Schmerzen
so glauben auch wir
ganz von Gott angenommen zu werden.

Reinhard Röhrner

Alternative

In den offenen Fragen,
in den angefangenen Dingen,
in den angedachten Erkenntnissen,
in den vielen Brüchen des Lebens
sehne ich mich nach Ganzheit.

In der Vorläufigkeit der Entscheidungen,
in der Unsicherheit menschlichen Tuns,
in der Beliebigkeit des Willens,
in der Vergänglichkeit der Welt
sehne ich mich nach Endgültigkeit.

In der Hilflosigkeit des Alltags,
in der Gehässigkeit von Beziehungen,
in der Schnelligkeit des Lebens,
in der eigenen Ohnmacht,
sehne ich mich nach Vollendung.

Du schenkst Ganzheit,
endgültig und vollendet,
dem, der dir vertraut,
in deiner liebenden Ewigkeit.

Reinhard Röhrner

Weitere Impulse
Meditation
20 Lj A Jahreskreis – Mariä Himmelfahrt – in assumptione
20 Lj A Jahreskreis – Mariä Himmelfahrt – Hinführung und Meditation