Meditation zur Heiligen Nacht | B

Heilige Nacht| Weihnachten B | Lesejahr B
In nativitate 
Lektionar II/B, 29: Jes 9,1–6 | Tit 2,11–14 | Lk 2,1–14

Meditation

Als kleines Kind,
wehrlos und hilfsbedürftig
kam ER in die Welt.

Dem alle Macht gehört,
der unsagbar groß ist
macht sich klein für uns.

Ein Gott,
der uns den Weg zeigt
wie wir zueinander finden.

Den Weg der Liebe,
die achtsam ist für den anderen
und offen für Gottes Wort.

So klein wollte ER werden,
dass wir den Mut haben
im Kleinen Gottes Größe zu ahnen.

Reinhard Röhrner

Meditation | Alternative

Verherrlicht ist Gott in der Höhe
und Friede auf Erden
den Menschen guten Willens.

Friede auf Erden!
Keine wirkliche Beschreibung
unserer Welt und unserer Zeit.

In der großen weiten Welt,
herrscht an vielen Orten Krieg und Unfrieden
bis hinein in unsere Familien und Gemeinschaften.

Frieden auf Erden,
den Menschen guten Willens,
die bereit sind sich dafür einzusetzen.

Es ist keine leichte Aufgabe,
sie beginnt bei mir selbst
und verlangt, dass ich mich öffne.

Dort wo ich die Grenzen um mich durchbreche,
kann Friede, Versöhnung und Gemeinschaft wachsen,
prägt mein guter Wille zum Frieden
das Miteinander.

Es ist heilige Nacht,
bergende Nacht der Gottesbegegnung,
die mich aus meiner Enge
in die Weite seiner Liebe ruft.

Reinhard Röhrner

Weitere Impulse
Liturgischer Impuls
20 B Weihnachten – Christmette
20 B Weihnachten – Christmette – Hinführung und Meditation

%d Bloggern gefällt das: