Meditation zum Advent

Wir erwarten Gott in unserer Welt, wo Macht und Gewalt sich auslebt.
Dort hinein Gott kommt, er kommt an mitten in unserer Welt,
nicht nur in der Welt, er will auch in meinem Leben ankommen.

Ganz einfach und schlicht, in seinem Wort und seiner Freude
will er bei mir ankommen
mich in meiner Dunkelheit erleuchten.
Gott kommt an und verändert mich, mein Herz und meinen Geist.

Maria und Elisabeth, zwei von Gottes gutem Geist veränderte Frauen
verändern die Welt auf beeindruckende Weise.

Nicht die Mächtigen, nicht die Gewalttätigen,
sondern die, die solche Größe haben,
dass sie sich klein machen wollen und können,
verändern die Welt.

Weihnachten verändert die Welt, weil Gott Mensch wird,
wir dürfen unsere Welt verändern,
wo wir uns auf diesen Gott einlassen,
der es uns zutraut, das Angesicht der Erde
nach seinem Vorbild zu verändern.

Bethlehem ist überall dort, wo wir nicht auf unsere Macht setzen,
sondern uns ganz ihm anvertrauen, alles von ihm erwarten
und beschenkt von seiner Liebe in unseren Alltag zurück kehren.
ð Reinhard Röhrner

Als PDF-Datei laden:
20151220 Text Adventsingen

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: