Meditation zum 30. Sonntag im Jahreskreis | A

30. Sonntag im Jahreskreis | Jahreskreis A | Lesejahr A
Laetetur cor
Lektionar I/A, 347: Ex 22,20–26 | 1 Thess 1,5c–10 | Mt 22,34–40

Meditation

Warum nur scheint es so schwer,
die anderen zu lieben,
wenn es nicht allgemein ist,
sondern ganz konkret?

Den anderen zu lieben,
heißt ihm zu antworten,
auf seinen Weg
die Fragen des Lebens zu stellen.

Lieben heißt antworten,
den anderen ernst zu nehmen
und ihm zu helfen
Sinn im Leben zu erfahren. Die Liebe zum Nächsten
um die Grenze des Ich zu überwinden,
mein Leben mit dem der anderen zu verbinden
und miteinander zu wachsen
gemeinsam in Glaube und Zuversicht
Leben und Welt gestalte.

Reinhard Röhrner

Meditation | Alternative

Was ist das Wichtigste,
das der Mensch in dieser Welt
lernen und erkennen muss?

Es ist die Liebe,
die oft so sehr verdrängt wird,
dass man sie kaum wahrnimmt.

Beim Blick in die Welt
scheint sie ganz weit entfernt,
jenseits des Erwartbaren.

Da geht es um das Durchsetzen
eigener Interessen und Möglichkeiten
auch wenn der Mensch dabei auf der Strecke bleibt.

Es braucht den Mut,
nicht im Strom der Zeit zu treiben,
sondern sich in der Liebe dagegen zu stellen.

Es braucht den Glauben,
sich dem liebenden Gott anzuvertrauen
und so seine Liebe in die Welt zu bringen. Es braucht Menschen,
die mutig im Glauben
seine Liebe im Alltag bezeugen.

Reinhard Röhrner

Weitere Impulse
Liturgischer Impuls
20 Lj A Jahreskreis – Sonntag 30 – Laetetur cor
20 Lj A Jahreskreis – Sonntag 30 – Hinführung und Meditation