Meditation zum 4. Fastensonntag| B

4. Fastensonntag| Fastenzeit B | Lesejahr B
laetare | Lektionar II/B, 89: 2 Chr 36,14–16.19–23 | Eph 2,4–10 | Joh 3,14–21

Meditation

Richter und Retter
in Jesus Christus
sind beide vereint.

Ich brauche mich nicht zu fürchten
vor Gottes Gericht
über die Welt und mich.

Gott richtet nicht hin,
er richtet her
und schenkt Fülle.

So kann ich zuversichtlich
immer neu aufbrechen
um ihm entgegen zu gehen.

Sein Licht strahlt
in die Dunkelheit meiner Welt
und meines Lebens.

Neu ausgerichtet auf ihn
gehe ich in diese Zeit,
hin zur Fülle des Lebens in Gott.

Reinhard Röhrner

Meditation | Alternative

Gott liebt die Welt,
nicht nur ein wenig,
sondern ganz ernsthaft
und schenkt ihr seinen Sohn.

Welt und Mensch
Schöpfung Gottes
das Werk seiner Hände
und seiner Liebe.

Er rettet die Welt und den Menschen,
gibt ihr Richtschnur
und Perspektive
über die Grenzen der Welt hinaus.

In Jesus Christus
begegnet Gott dem Menschen
und schenkt ihm,
was er sich nicht verdienen kann. Durch Jesus Christus
ist der Mensch erlöst und gerettet,
weil er Gabe und Geber ist,
der uns Gottes Fülle eröffnet.

Reinhard Röhrner

Weitere Impulse
Liturgischer Impuls
21 B Fastenzeit Sonntag 4 – laetare
21 B Fastenzeit Sonntag 4 – Hinführung und Meditation

%d Bloggern gefällt das: