Meditation zum 32. Sonntag im Jahreskreis | A

32. Sonntag im Jahreskreis | Jahreskreis A | Lesejahr A
Interet oratio | Lektionar I/A, 354:
Weish 6,12–16 | 1 Thess 4,13–18 (oder 4,13–14) | Mt 25,1–13

Meditation

Alle sitzen sie da
und warten,
warten auf die Erfüllung ihrer Sehnsucht.

Alle sitzen da,
aber nur die Hälfte ist bereit,
bereit für die Begegnung, die erfüllt.

Alle sind wir unterwegs
in unserem Leben, in der Welt,
aber nur die Hälfte ist bereit für die Erlösung.

Viele sind beschäftigt
mit den Geschäften der Welt,
sich endgültig einzurichten.

Bereit und offen sein
sind die Voraussetzungen
die Fülle des Lebens zu erfahren Klug, wer nie vergisst,
die Erwartung des Bräutigams
wird größer als die eigene sein.
Die Fülle, mit der er kommt,
wird unfassbar sein.

Reinhard Röhrner

Meditation | Alternative

Die Geschichte von den Zehn rührt an,
die einen klug, die anderen töricht.

Klug, wer Öl mitnimmt, nicht nur die Lampen,
wer warten kann und mit der Zeit rechnet,
nicht alles gleich und sofort haben muss.

Klug, wer mit der Erwartung dessen rechnet,
der kommen soll,
und der sie mit brennenden Lampen zu finden hofft,
wenn er eintrifft.

Klug, wer mit dem Einbruch
von Nacht und Dunkelheit rechnet,
der Nacht in der Liebe,
der Nacht im Glauben,
der Nacht im Leben. Klug, wer nie vergisst,
die Erwartung des Bräutigams
wird größer als die eigene sein.
Die Fülle, mit der er kommt,
wird unfassbar sein.

Reinhard Röhrner

Weitere Impulse
Liturgischer Impuls
20 Lj A Jahreskreis – Sonntag 32 – Intret oratio
20 Lj A Jahreskreis – Sonntag 32 – Hinführung und Meditation