Meditation zum 14. Sonntag Jahreskreis | Suscepimus | B

Wir sind in einer besonderen Spannung, Lockerungen und neue Mahnungen begleiten unseren Alltag. Wie kann das Leben werden? Wird es überhaupt wieder ein lebenswertes Leben, mag sich mancher fragen.

Vertrauen und Mut sind Grundtugenden des Glaubenden. Vertrauen auf Gottes Beistand, dass er da ist und auch in der Aussichtslosigkeit der Welt, Wege zu erfülltem Leben öffnet. Dazu der Mut sich auf diesen Gott einzulassen und mit seiner Hilfe das Leben und den Alltag zu gestalten.

Gemeinsam sind wir unterwegs und verbunden im Gebet. So stärken wir uns gegenseitig und ahnen, dass auch für uns Ungeahntes Wirklichkeit werden kann. Weiterlesen

Impulse zum 14. Sonntag Jahreskreis | Suscepimus | B

Wir sind in einer besonderen Spannung, Lockerungen und neue Mahnungen begleiten unseren Alltag. Wie kann das Leben werden? Wird es überhaupt wieder ein lebenswertes Leben, mag sich mancher fragen.

Vertrauen und Mut sind Grundtugenden des Glaubenden. Vertrauen auf Gottes Beistand, dass er da ist und auch in der Aussichtslosigkeit der Welt, Wege zu erfülltem Leben öffnet. Dazu der Mut sich auf diesen Gott einzulassen und mit seiner Hilfe das Leben und den Alltag zu gestalten.

Gemeinsam sind wir unterwegs und verbunden im Gebet. So stärken wir uns gegenseitig und ahnen, dass auch für uns Ungeahntes Wirklichkeit werden kann. Weiterlesen

Meditation zum 13. Sonntag Jahreskreis | Omnes gentes | B

Wir sind in einer besonderen Spannung, Lockerungen und neue Mahnungen begleiten unseren Alltag. Wie kann das Leben werden? Wird es überhaupt wieder ein lebenswertes Leben, mag sich mancher fragen.

Vertrauen und Mut sind Grundtugenden des Glaubenden. Vertrauen auf Gottes Beistand, dass er da ist und auch in der Aussichtslosigkeit der Welt, Wege zu erfülltem Leben öffnet. Dazu der Mut sich auf diesen Gott einzulassen und mit seiner Hilfe das Leben und den Alltag zu gestalten.

Gemeinsam sind wir unterwegs und verbunden im Gebet. So stärken wir uns gegenseitig und ahnen, dass auch für uns Ungeahntes Wirklichkeit werden kann. Weiterlesen

Impulse zum 13. Sonntag Jahreskreis | Omnes gentes | B

Wir sind in einer besonderen Spannung, Lockerungen und neue Mahnungen begleiten unseren Alltag. Wie kann das Leben werden? Wird es überhaupt wieder ein lebenswertes Leben, mag sich mancher fragen.

Vertrauen und Mut sind Grundtugenden des Glaubenden. Vertrauen auf Gottes Beistand, dass er da ist und auch in der Aussichtslosigkeit der Welt, Wege zu erfülltem Leben öffnet. Dazu der Mut sich auf diesen Gott einzulassen und mit seiner Hilfe das Leben und den Alltag zu gestalten.

Gemeinsam sind wir unterwegs und verbunden im Gebet. So stärken wir uns gegenseitig und ahnen, dass auch für uns Ungeahntes Wirklichkeit werden kann. Weiterlesen

Meditation zum 12. Sonntag Jahreskreis | Dominus fortitudo | B

Es gibt Grunderfahrungen des Lebens, die wohl jeder Mensch machen muss oder machen darf. Der Wechsel aus Sicherheit und Unsicherheit ge-hört dazu. Gerade waren wir uns unsere Sache und unseres Weges noch ganz sicher, bricht plötzlich ein Sturm herein und alles gerät ins Wanken, wird unsicher. Vor über einem Jahr waren es die Nachrichten über ein Vi-rus, das unseren Alltag und die Gesellschaft radikal umkrempelte.
Gut, wenn man in solchen Situationen auf Gott vertrauen kann, wenn man ihm zutraut, dass er uns nahe ist und die Macht hat zu retten und zu bergen, was verloren ist wie es der Psalmbeter sagt. Weiterlesen

Impulse zum 12. Sonntag Jahreskreis | Dominus fortitudo | B

Es gibt Grunderfahrungen des Lebens, die wohl jeder Mensch machen muss oder machen darf. Der Wechsel aus Sicherheit und Unsicherheit ge-hört dazu. Gerade waren wir uns unsere Sache und unseres Weges noch ganz sicher, bricht plötzlich ein Sturm herein und alles gerät ins Wanken, wird unsicher. Vor über einem Jahr waren es die Nachrichten über ein Vi-rus, das unseren Alltag und die Gesellschaft radikal umkrempelte.
Gut, wenn man in solchen Situationen auf Gott vertrauen kann, wenn man ihm zutraut, dass er uns nahe ist und die Macht hat zu retten und zu bergen, was verloren ist wie es der Psalmbeter sagt. Weiterlesen

%d Bloggern gefällt das: