Impulse zum Jahresschluß

Lektionar I/A, 42: Num 6,22–27 | Gal 4,4–7 | Lk 2,16–21

Für viele Menschen hat dieser Tag oder genau genommen der Abend und die Nacht etwas Magisches. Das vertraute Jahr, das wir 2016 nennen wird in wenigen Stunden Geschichte sein und wir schreiben das Jahr 2017. Rund um unseren Erdball herum feiern Menschen das neue Jahr, das anbricht und das Ende des vergehenden Jahres.
Aber warum? Was ändert sich dadurch, dass wir eine andere Zahl über das Jahr schreiben? – Eigentlich nichts, weil es nur den äußeren Rahmen beschreibt. Wir versuchen der Zeit habhaft zu werden, vielleicht meinen wir sie zu spüren, wenn wir auf die Uhr blicken und sich die Zeiger der Mitternacht nähern und doch bleibt – nüchtern betrachtet – zuerst einmal alles beim Alten. Einige Dinge ändern sich, neue Gesetze und Vorschriften werden gültig, manches verjährt und wird überflüssig.
Als Christen wissen wir, dass Gott uns durch alle Zeit begleitet, der Zeitlose kam in die Zeit um jede Zeit zu seiner Zeit zu machen, zur Zeit des Heiles für den Menschen, zu ihm rufen wir, unserem Herrn und Kyrios:

Kyrie |

Herr Jesus Christus,
Mensch gewordene Liebe Gottes. Kyrie eleison.
Sohn Gottes von Ewigkeit. Christe eleison.
Als kleines Kind veränderst du die Welt. Kyrie eleison.

Gloria | Tagesgebet | MB 46

Allmächtiger, ewiger Gott,
in der Menschwerdung deines Sohnes
hat alles menschliche Streben nach dir
seinen Ursprung
und kommt darin zur Vollendung.
Lass uns zu Christus gehören,
in dem das Heil aller Menschen begründet ist,
der in der Einheit des Heiligen Geistes
mit dir lebt und herrscht in alle Ewigkeit. AMEN.

Fürbitten

Wir stehen an der Schwelle zum neuen Jahr, wir blicken zurück und schauen nach vorne. So kommen wir mit unseren Bitten zu dir:

  • Lachen und Weinen gehören zum Jahr 2016.
    Für alle, die mit uns Freude und Leid teilten, mit uns lebten.
    Der Herr in Zeit und Ewigkeit: [ALLE] Wir bitten dich erhöre uns!
  • Terror und Krieg, Flucht und Vertreibung gehört zum Jahr 2016.
    Für die Opfer von Terror und Krieg
    und alle, die auf der Flucht sind und Heimat suchen.
    Herr in Zeit und Ewigkeit: [ALLE] Wir bitten dich erhöre uns!
  • Scheitern und Leid gehören zum Jahr 2016.
    Für alle, die einander beistehen und helfen Krisen zu meistern.
    Herr in Zeit und Ewigkeit: [ALLE] Wir bitten dich erhöre uns!
  • Wiedergeboren aus Wasser und Heiligen Geist im Jahr 2016.
    Stärke alle, die in diesem Jahr getauft wurden im Glauben.
    Herr in Zeit und Ewigkeit: [ALLE] Wir bitten dich erhöre uns!
  • Tod und Ende gehören zum Jahr 2016.
    Nimm die Verstorbenen des Jahres auf
    und tröste alle Trauernden mit der Hoffnung auf dich.
    Herr in Zeit und Ewigkeit: [ALLE] Wir bitten dich erhöre uns!

Du bist der Herr in Zeit und Ewigkeit, du begleitest uns in Höhen und Tiefen. Dafür danken wir durch Christus, unseren Herrn. AMEN

Schlussgebet

Barmherziger Gott,
in jeder Not bist du unsere Hilfe.
Du hast uns im vergangenen Jahr
auf unseren Wegen geleitet.
Bleibe bei uns mit deinem Schutz.
Gib uns,
was wir für dieses vergängliche Leben brauchen,
und führe uns zur ewigen Vollendung bei dir.
Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn. AMEN

Hinführung zur ersten Lesung | Num 6,22–27

Auf dem Weg in die Freiheit
erfährt das Volk Israel Gott als den Ich bin da für euch.
Der Aaronitische Segen
ist das Urbild priesterlichen Segnens.
Gottes gutes und mutmachendes  Wort
wird den Menschen zugesprochen,
es ist ein heilvolles Wort,
das Kraft und Leben schenkt
bis in unsere Zeit und darüber hinaus

Hinführung zur zweiten Lesung | Gal 4,4–7

Die Christen in Galatien,
denen der Apostel Paulus einen Brief schreibt,
lebten in der Mitte der heutigen Türkei.
Hier versucht Paulus den Kern
des Glaubens und der frohen Botschaft
in kurzen Sätzen zu beschreiben:
Gott wird Mensch aus der Frau,
er wird ganz Mensch, um uns alle zu erlösen.

 

Lesehinweis

Aaronitische: A am Anfang lang gesprochen
Galatien: zweites A betont und lang gesprochen.

Meditation

Nun ist es fast geschafft,
das Jahr findet bald sein Ende
ich werde den Kalender abhängen
und einen Neuen aufhängen.

Nun ist es bald soweit,
dass die Mühe dieses Jahres vorbei sein wird,
dass der Schrecken, die Enttäuschung, Angst,
Ohnmacht und Hilflosigkeit vorbei sein wird.

Ich werde in ein neues Jahr gehen,
in dem ich wieder an meine Grenzen stoßen werde
und an jene Grenzen,
die mir andere ziehen werden.

Ich werde neue Antworten finden müssen
auf die Fragen meines Lebens
die mich begleiten werden
auch im neuen Jahr.

Ich darf zuversichtlich hineingehen
in dieses neue Jahr,
weil es ein Jahr des Herrn sein wird
der mich begleiten wird,
Tag für Tag, Stunde für Stunde,
alle Zeit meines Lebens.

Segen | erweiterter aaronitischer Segen nach Num 6,22-27 oder MB

 

Der Herr,
der Mächtige,
Ursprung und Vollender aller Dinge,

segne euch
gebe euch Gedeihen und Wachstum,
Gelingen eurer Hoffnungen,
Frucht eurer Mühe,

und behüte euch
vor allem Argen,
sei euch Schutz in Gefahr
und Zuflucht in Angst.

Der Herr lasse leuchten sein Angesicht über euch
wie die Sonne über der Erde
Wärme gibt dem Erstarrten
und Freude gibt dem Lebendigen,

und sei euch gnädig,
wenn ihr verschlossen seid in Schuld,
er löse euch von, allem Bösen
und mache euch frei.

Der Herr erhebe sein Angesicht auf euch,
er sehe euer Leid
und höre eure Stimme,
er heile und tröste euch

und gebe euch Frieden,
das Wohl des Leibes
und das Wohl der Seele,
Liebe und Glück.

So segne und stärke euch der dreieine Herr,
der + Vater und
der + Sohn und
der Heilige + Geist. AMEN.

Weitere Impulse
Meditation
Erweiterter aaronitischer Segen

Als PDF-Datei:
16 Lj A Weihnachten – Jahresschluss
16 Lj A Weihnachten – Jahresschluß – Meditation und Hinführungen
Aaronsegen erweitert

2 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: Meditation zum Jahresschluß | Spiritualität

  2. Pingback: Aaronitischer Segen | Jahresschluß | Spiritualität

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.