Meditation zur Messe vom Letzten Abendmahl am Gründonnerstag | A

Gründonnerstag | Hoher Donnerstag | Fastenzeit A | Lesejahr A
Coena Domini
Lektionar I/A,121: Ex 12,1–8.11–14 | 1 Kor 11,23–26 | Joh 13,1–15

Meditation

Es war Nacht.
Tiefe dunkle Nacht.
Nacht der Not und Verzweiflung.

Gerade noch beim Mahl
zusammen mit den Freunden
im vertrauten Kreis.

Pessach – Erinnerung an Gott,
der sein Volk führt
hinein in die Freiheit.

Und jetzt, tiefe Nacht.
Ganz allein der eigenen Angst gegenüber,
Todesangst Christi.

Alle Verzweiflung dieser Welt,
alle Not und Aussichtslosigkeit
an einem Punkt von Raum und Zeit.

Gott geht diesen Weg,
damit wir ihn in unserer Not
an unserer Seite wissen.

In unserer Verzweiflung und Angst
seine Liebe spüren dürfen
und an ihr wachsen.

Glauben heißt Angst überwinden
im Blick auf Gott
auch die Dunkelheit durchschreiten.

Reinhard Röhrner

Weitere Impulse
Liturgische Impulse
20 Lj A Fastenzeit – Gründonnerstag
20 Lj A Fastenzeit – Gründonnerstag – Hinführung Meditation Mystagogie
20 Lj A Fastenzeit – Gründonnerstag – Vor dem Allerheiligsten