Meditation zum Palmsonntag | B

Palmsonntag| Fastenzeit B | Lesejahr B
palmarum | Lektionar II/B, 115: zum Einzug Mk 11,1-11
zur Meßfeier: Jes 50,4–7 | Phil 2,6–11 | Mk 14,1 – 15,47 (oder 15,1–39)

Meditation

Ausgerechnet ein Esel
sollte den Herrn tragen
bei seinem Einzug
in die Stadt Jerusalem.

Wie damals beim weisen Bileam,                             | Num 22
den der Esel davor bewahrte
sich zu verrennen
und am Ende alles zu verlieren.

Der Esel wusste gleich,
dass es nicht gelingen konnte,
die Lage zu verworren war
um heil aus ihr zu kommen.

Wie der Esel, den Jesaja nennt                                 | Jes 1,3
der bei allen Aufgaben
sich selbst nicht verliert,
sondern die Krippe seines Herrn kennt.

Nicht wie wir Menschen,
die sich in all den Chancen,
in all den Gelegenheiten
immer wieder verlieren.

Der Erlöser kommt auch zu uns
in unsere Stadt.
Er kommt auf einem Esel
um uns zur Erlösung zu führen.

Reinhard Röhrner

Meditation | Alternative

Da kommt er, der König,
mit Triumph zieht er ein
in seine Stadt Jerusalem,
wo alle den Messias als König erwarten.

Da zieht er ein, der Gottessohn,
der kommt die Sehnsucht der Menschen
in den Herzen zu erfüllen
und sie von innen zu verwandeln.

Er ist König von Gottes Gnaden,
er ist die Gnade Gottes selbst.
Er handelt nicht willkürlich,
sondern im Geiste Gottes.

Das ist zu viel für die Menschen,
die eine schnelle Lösung wollen.
Die den Umsturz von außen
herbeisehnen und –zwingen wollen.

Gott geht ins Innere des Menschen,
Jesus will die Herzen entflammen
für seinen Weg der Liebe,
der die Welt verändern wird.

Der Preis ist sein Leben,
das er einsetzt um alle zu erlösen,
auch jene, die „kreuzige ihn“ rufen
und ihn ans Kreuz hängen.

Reinhard Röhrner

Weitere Impulse
Liturgischer Impuls
21 B Fastenzeit Sonntag 6 – palmarum
21 B Fastenzeit Sonntag 6 – Hinführung und Meditation

%d Bloggern gefällt das: