Heil dem Tage

Heil dem Tage,         der unsre Tage krönt,
Tag des Sieges,        da Christus auferstand,
Tag der Sonne,         die alle Welt verklärt:
Tag des Christus.

Licht vom Himmel    hellt unser Dunkel auf
Christus öffnet          Gräber und Totenreich,
stiftet Frieden,          einigt im Neuen Bund
Erd‘ und Himmel.

Triumphierend             steht er vom Grabe auf,
hebt uns Menschen     in die erlöste Welt,
führt dem Vater            seinen verlornen Sohn
in die Arme.

Brüder werden             Engel und Selige,
Christi Liebe                 eint sie verklärt im Licht,
und sie singen             ihm, der als Sieger thront,
Freudenhymnen.

In die Chöre              seliger Himmelslust
mischt die Kirche      rings auf dem Erdenrund
tausendstimmig       jauchzend den Jubelruf
„Halleluja“.

Siegbezwungen        ist nun des Todes Macht,
Siegesfreude             füllt unsre Seele ganz:
Gott im Himmel        Ehre und Herrlichkeit,
fried‘ auf Erden.

Österlicher Hymnus zur Lesehore

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: