Meditation zum 33. Sonntag Jahreskreis | dicit dominus | B

Dicit Dominus | Lektionar II/B, 378: Dan 12,1–3 | Hebr 10,11–14.18 | Mk 13,24–32

Meditation

Was wird noch werden?
Was wird noch sein?
welche Herausforderungen
kommen noch auf mich zu?

Fragen, die wir uns stellen,
die uns bang werden lassen,
wenn wir mit ihnen
in unsere Zukunft blicken.

Als Glaubende
sind wir zuerst hoffende Menschen.
Menschen, die erwarten,
dass sie erfüllt, was Gott sagt.

Aus der Erwartung zu leben,
heißt in der Zuversicht zu sein,
dass Gott in meinem Leben
alles zum Guten führen wird.

Der Blick auf das Ende
ist in diesem Blickwinkel
kein ängstliches Tasten,
sondern der mutige Weg
hin zu Vollendung in Gott.

Reinhard Röhrner

Meditation | Alternative

Wo bist Du Trost der ganzen Welt?
Rufen wir im Blick auf Kriege,
rufen wir im Blick auf Terror,
rufen wir beim Zerbrechen von Beziehungen,
rufen wir, wenn wir keinen Sinn mehr sehen.

Wo bist Du Trost der ganzen Welt?
Willst Du uns auch mit schönen Worten
zufriedenstellen und beruhigen?
Mit den endlosen Phrasen,
die schon lange nicht mehr wirklich beruhigen?
Bist Du mehr als Vertröstung?

Dort ist der Trost der ganzen Welt!
Wo Menschen beginnen Gott zu erahnen,
hinter all den glänzenden Fassaden
und den bröckelnden Komplexen,
hinter den beteuerten Wahrheiten
und den zaghaften Zwischenrufen.

Hier ist der Trost meiner ganzen Welt!
Wo ich beginne Gott zu vertrauen
mich in seine Hände gebe
mit allem was mir lieb und teuer ist
mit allem Scheitern und aller Last,
weil er mein Herr ist.

Reinhard Röhrner

Weitere Impulse
Liturgischer Impuls
21 B Jahreskreis – Sonntag 33 – dicit dominus
21 B Jahreskreis – Sonntag 33 – Hinführung und Meditation



%d Bloggern gefällt das: