Meditation zum 22. Sonntag im Jahreskreis | A

22. Sonntag im Jahreskreis | Jahreskreis A | Lesejahr A
Miserere
Lektionar I/A, 316: Jer 20,7–9 | Röm 12,1–2 | Mt 16,21–27

Meditation

Warum Herr, soll ich mich verleugnen?
Warst Du es nicht,
der mich geschaffen hat,
der mich so wollte wie ich bin?

Warum Herr, soll ich mich verleugnen?
Soll mich nicht annehmen
mein Leben gestalten,
schaffen, was möglich ist?

Sich selbst verleugnen,
heißt mich nicht absolut zu setzen,
mich nicht als die Mitte
der Welt und des Lebens zu sehen.

Nur wenn ich diesen Weg gehe,
finde ich zu mir selbst
und kann so anderen begegnen,
Reichtum und Vielfalt erleben.

Das Kreuz auf sich nehmen,
heißt auch die Grenzen annehmen
und nicht meine Kraft verwenden
gegen sie anzurennen.

Gott schenkt mir mein Selbst,
das frei von Egoismus
von Liebe und Größe
Zeugnis gibt.

Reinhard Röhrner, vgl. Nikolaus von Kues

oder Alternative

Mach etwas aus dir!
Du hast Chancen und Möglichkeiten!
Ergreife sie und mach was draus!
Du kannst gewinnen,
wenn du nur willst!

Ja, es gibt viele Chancen
und noch mehr Möglichkeiten.
So vieles ist möglich,
so vieles könnte ich machen
mein Leben gestalten.

Wo bleibe ich bei all dem selbst?
Heißt Selbstverwirklichung nicht,
dass ich zuerst zu mir komme
ohne mich
in alles Mögliche hinein zu verlieren?

Ich nehme mir Ruhe und Stille,
ich schenke mir meine Zeit,
die Gott mir gibt,
um zu mir und zu Gott zu kommen. Mögen andere alles Mögliche tun,
mögen sie sich in den vielen Dingen verwirklichen.
Ich muss es nicht beweisen,
weil ich weiß,
dass er mich erlöst hat.

Reinhard Röhrner

Weitere Impulse
Liturgischer Impuls
20 Lj A Jahreskreis – Sonntag 22 – Miserere
20 Lj A Jahreskreis – Sonntag 22 – Hinführung und Meditation