Impulse zu Epiphanie

Erscheinung des Herrn | Epiphanie | Lj A | 6. Januar 2017
Lektionar I/A, 96: Jes 60,1–6 | Eph 3,2–3a.5–6 | Mt 2,1–12

Das Fest der Erscheinung des Herrn oder das der Heiligen drei Könige ist so etwas wie ein zweites Weihnachten. Es waren die Hirten, Menschen am Rand der Gesellschaft, die aufbrachen und in dem unscheinbaren Kind jenen göttlichen Schein erkannten, der ihn als den Messias, den Erlöser auszeichnete.
Vierzehn Tage später sind es weise Männer aus dem Osten, vom Rande der wahrgenommenen Welt, die von der Bedeutsamkeit der Geburt dieses Kindes so sehr überzeugt sind, dass sie sich auf den weiten Weg machen um das Kind zu begrüßen. Sie sind es, die in den Gaben ausdrücken, was wir von Jesus bekennen: Gold für die Königswürde, Weihrauch für die Herkunft von Gott und die Myrrhe als Vorzeichen des Leidens.
So feiern wir, dass der Erlöser, der als Mensch in die Welt kam heute vor aller Welt erschienen ist und zu ihm als unserem Herrn und Kyrios:

Kyrie | mit GL

Herr Jesus Christus,
Stern aus Davids Stamm. Kyrie eleison.
Licht für die Völker. Christe eleison.
Erlöser aller Welt. Kyrie eleison.

Gloria | Tagesgebet | MB 58

Allherrschender Gott,
durch den Stern, dem die Weisen gefolgt sind,
hast du am heutigen Tag
den Heidenvölkern deinen Sohn geoffenbart.
Auch wir haben dich schon im Glauben erkannt.
Führe uns vom Glauben
zur unverhüllten Anschauung deiner Herrlichkeit.
Darum bitten wir durch Jesus Christus,
deinen Sohn, unseren Herrn und Gott,
der in der Einheit des Heiligen Geistes
mit dir lebt und herrscht in alle Ewigkeit. AMEN.

Fürbitten

Auch sind aufgebrochen um dem Herrn zu begegnen und ihn anzubeten. So kommen wir mit unseren Sorgen und Nöten und bitten:

  • Für die Menschen, die nach Orientierung suchen.
    Schenke ihnen gute Wegweiser und Helfer auf ihrem Weg.
  • Für die Menschen, die anderen helfen den Weg ins Leben zu gehen,
    Eltern, Großeltern, Seelsorger und Pädagogen,
    dass sie sich an Jesus Christus orientieren.
  • Für die Christen im Nahen und Mittleren Osten,
    die vielfältiger Verfolgung ausgesetzt sind,
    Dass sie Frieden und einen Lebensraum finden .
  • Für die Menschen, die keine Kraft mehr haben,
    dass sie aus deiner Verheißung Mut und Zuversicht schöpfen.
  • Für die Kinder und Jugendlichen,
    die als Sternsinger die Weihnachtsbotschaft in die Häuser brachten,
    Dass sie selbst von der Freude erfüllt leben dürfen.
  • Für die Verstorbenen, die uns den Weg zu dir vorangingen.
    Tröste die Trauernden mit deinem Licht
    und dem Vertrauen auf deine Verheißung.

Dein Licht, Herr, leuchtet in der Finsternis der Welt und zeigt uns den Weg zu unserer Erlösung. Dafür danken wir durch Christus, unseren Herrn. AMEN

Schlussgebet

Wir danken dir, allmächtiger Gott,
für die heiligen Gaben
und bitten dich:
Erhelle unsere Wege mit dem Licht deiner Gnade,
damit wir in Glauben und Liebe erfassen,
was du uns im Geheimnis der Eucharistie geschenkt hast.
Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn. AMEN.

Hinführung zur ersten Lesung | Jes 60,1–6

Wenn es dunkel ist im Leben,
kann man resignieren oder mit neuer Hoffnung
seine eigene Zukunft gestalten.
Der Text aus dem dritten Teil des Jesajabuches
richtet sich ursprünglich an die Menschen,
die aus der babylonischen Gefangenschaft
in das zerstörte Jerusalem zurück kehrten.
Seither ermutigte der Text unzählige Menschen
über Jahrhunderte hinweg
aus der Kraft der Verheißung zu leben.

Hinführung zur zweiten Lesung | Eph 3,2–3a.5–6

Unterschiedliche Menschen sind in der Kirche vereint,
viele Nationen und Traditionen
einen sich um Jesus Christus.

Der Epheserbrief ermuntert
bei aller Unterschiedlichkeit
die Einheit im Kern des Glaubens zu sehen und zu suchen,
weil wir alle Erben Gottes und Miterben Christi sind.

 

Meditation

Jesaja ruft: „Auf, werde licht,
denn es kommt dein Licht,
und die Herrlichkeit des Herrn
geht leuchtend auf über dir.“ (Jes 60,1)

Wie ein Licht in der Dunkelheit
der Arbeit und Mühe in der Welt
ist er als leuchtendes licht erschienen,
denen, die auf ihn blickten.

Ein Stern war es,
der den Weisen aus dem Osten
Orientierung war
auf der Suche nach Gott.

Ein Stern am Himmel,
der nur in der Nacht zu sehen ist,
dessen Licht das Dunkel durchbricht,
der trotz aller Dunkelheit leuchtet.

Ein Stern am Himmel,
unendlich weit entfernt
von mir und meinem Leben,
kann er mir doch Orientierung sein.

Beim Blick zum Stern, wage ich aufzublicken
und meinen Horizont zu erweitern,
dass ich hinter der Dunkelheit
Gottes Licht erkennen kann.

⇒ Reinhard Röhrner

Weitere Impulse
Meditation
17 Lj A Weihnachten – Epiphanie
17 Lj A Weihnachten – Epiphanie – Meditation und Hinführungen
Bausteine der Sternsingeraktion

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: