Impulse zum 33. Sonntag im Jahreskreis | A

33. Sonntag im Jahreskreis | Jahreskreis A | Lesejahr A
Dicit Dominus | Lektionar I/A, 358:
Spr 31,10–13.19–20.30–31 | 1 Thess 5,1–6 | Mt 25,14–30 (oder 25,14–15.19–21)

In jeder heiligen Messe bekennen wir unseren Glauben an das Kommen Jesu Christi, wenn wir beten: „Deinen Tod, o Herr, verkünden wir und deine Auferstehung preisen wir, bis du kommst in Herrlichkeit.“ Und doch leben wir als Christen unser Leben oft so, als würden wir nicht wirklich damit rechnen, dass der Herr tatsächlich wiederkommt.

Vor solch trügerischer Unbekümmertheit warnt uns schon der Apostel Paulus. In der Lesung hören wir seine mahnende Stimme: „Ihr selbst wisst genau, dass der Tag des Herrn kommt wie ein Dieb in der Nacht. Darum wollen wir nicht schlafen wie die anderen, sondern wach und nüchtern sein“ (1 Thess 5,2.6).

Bereiten wir uns für diese Begegnung mit Gott in seinem Wort und Sakrament vor:

Kyrie

Herr Jesus Christus,
du wirst kommen, wenn wir es nicht erwarten. Kyrie eleison.
Du hast uns in dein Licht gerufen, dass wir als Kinder des Lichtes leben. Christe eleison.
Du schenkst uns Gaben, um unser Leben in deinem Geiste zu gestalten. Kyrie eleison.

Gloria | Tagesgebet | MB 247

Gott, du Urheber alles Guten,
du bist unser Herr.
Lass uns begreifen, dass wir frei werden,
wenn wir uns deinem Willen unterwerfen,
und dass wir die vollkommene Freude finden,
wenn wir in deinem Dienst treu bleiben.
Darum bitten wir durch Jesus Christus,
deinen Sohn, unseren Herrn und Erlöser,
der in der Einheit des Heiligen Geistes
mit dir lebt und herrscht in alle Ewigkeit. AMEN

Fürbitten

Jeder Mensch hat Talente bekommen und kann sich so entfalten. Oft hindern uns Sorge und Not daran, darum bitten wir dich, Herr Jesus Christus, voll Zuversicht: 

  • Scheitern in Schule und Beruf wirft Menschen aus der Bahn.
    Hilf allen den eigenen Wert und die eigenen Talente zu entdecken
    und so ein Zeuge deiner Liebe zu werden.
    Christus höre uns. | ALLE Christus erhöre uns.
  • Vor 75 Jahren endete der 2. Weltkrieg,
    vor 30 Jahren gelang die friedliche Revolution in Deutschland.
    Hilf allen, dass das Bewusstsein für den Wert
    von Frieden und Versöhnung nicht verloren geht.
  • Krieg und Bürgerkrieg an vielen Orten unserer Erde
    zerstört Leben und Welt vieler Menschen.
    Hilf allen Wege des Friedens zu suchen und zu finden.
  • Scheitern in Familie und unter Freunden
    wird nicht selten zur Belastungsprobe für das Leben.
    Hilf allen Menschen Wege zur eigenen Fülle zu finden.
  • Im Tod werden Menschen aus unserer Mitte genommen.
    Nimm sie auf in deine Gegenwart und tröste die Trauernden.

Denn du bist allezeit bei uns und begleitest uns in Höhen und Tiefen des Lebens. Dafür danken wir dir mit ganzem Herzen jetzt und allezeit bis in Ewigkeit. AMEN.

Schlussgebet | MB

Barmherziger Gott,
wir haben den Auftrag deines Sohnes erfüllt
und sein Gedächtnis begangen.
Die heilige Gabe,
die wir in dieser Feier empfangen haben, helfe uns,
dass wir in der Liebe zu dir und unseren Schwestern und Brüdern
Christus nachfolgen, der mit dir lebt und herrscht in alle Ewigkeit. AMEN

Hinführung zur ersten Lesung | Spr 31,10–13.19–20.30–31

Heute hören wir ein kleines ABC
der Weisheit Gottes in Gestalt einer tüchtigen Frau.
Die Anfangsbuchstaben der Zeilen
bilden im Hebräischen Text das Alphabet ab.
Im Original spielt das Gedicht mit Rätsel und Anspielung,
was am Beginn des Buches als Weisheit Gottes beschreiben wird,
wird greifbar im Bild der tüchtigen Frau,
dem Menschen, der aus der Begegnung mit Gott lebt.
Oder man könnte sagen:
Gelebter Glaube lohnt sich.

Hinführung zur zweiten Lesung | 1 Thess 5,1–6

Wann ist der Welt Ende? –
Wir wissen es nicht und können es auch nicht errechnen.
Besser ist es für uns daher wachsam zu sein,
aufmerksam auf Gottes Zeichen und Spuren
in der Welt zu achten,
jenseits der täglichen Mühe und Sorge Gottes Gegenwart in unserem Leben wahr- und ernst zu nehmen.

Lesehinweis

Meditation

Fünf Talente
gab er mir,
fünf Chancen
mich zu entfalten.

Fünf Wege
mich zu finden
fünf Möglichkeiten
mich zu verwirklichen.

Er gibt mir die Talente
einfach so,
er traut mir zu,
dass ich sie entdecke.

Kenne ich meine Talente,
entdecke ich die Chancen,
ergreife ich die Möglichkeiten,
die Gott mir gibt?

Aufmerksam will ich sein,
in mir nach meinen Talenten nachspüren
und sie verwirklichen
in meiner Welt.

Reinhard Röhrner

Meditation | Alternative

Was für eine Erwartung,
was für ein Druck
den Gott aufbaut,
wenn er ernten will,
wo er nicht gesät hat.

Seine Begegnung mit dem Menschen
beginnt jedoch anders
er kommt mit Vertrauen und Zutrauen
er verschenkt Talente und Liebe.

Er macht mir Mut
mein Leben zu gestalten,
meine Fähigkeiten und Talente
zu entdecken und zu entfalten.

Er ermutigt mich
meinen Weg in der Welt
zu suchen und zu finden
und kreativ meine Zeit zu gestalten.

Er freut sich mit mir
über das Leben, das ich gestalte,
die Höhen und Tiefen,
die ich in seinem Vertrauen lebe.

Reinhard Röhrner

Weitere Impulse
Meditation
20 Lj A Jahreskreis – Sonntag 33 – Dicit Dominus
20 Lj A Jahreskreis – Sonntag 33 – Hinführung und Meditation