Meditation zur Osternacht

Unscheinbar
mitten im Dunkel.
Verborgen.

Es ist noch Nacht,
Nacht der Gottferne,
der Verlorenheit und Ohnmacht.

Mitten hinein
bricht es auf
inmitten der Nacht.

Nacht wandelt sich,
das Dunkel wird bergend
Gottesbegegnung.

Er ist auferstanden,
alle Dunkelheit der Welt
liegt im Schimmer der Auferstehung.

Nichts kann mehr nur dunkel sein,
kein Ort ist vorstellbar
an dem mir Gott
in aller Verlorenheit der Welt
nicht begegnen wollte.

Reinhard Röhrner

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: