Meditation zum sechsten Ostersonntag | C

Sechster Ostersonntag | Cantate| Osterzeit| Lesejahr C
Lektionar III/C, 208: Apg 15,1–2.22–29 | Offb 21,10–14.22–23 | Joh 14,23–29

Meditation

Lieben und Festhalten,
zwei Worte, die einander entgegen stehen,
ja sich scheinbar ausschließen.

Lieben und Festhalten
ein Auftrag Jesu
an seine Freunde.

Liebe braucht Freiheit
will sich selbst entfalten
und dabei den Anderen unterstützen.

Wo Liebe und Freiheit zusammen finden,
werden sie die Grundlage bewahren,
die sie tragen.

Lieben und Festhalten
in der Liebe bewahren und tragen
heißt die eigene Fülle zu finden.

In Liebe fest zu halten,
heißt nicht einengen und begrenzen,
sondern mich in meine Weite führen

Reinhard Röhrner

Weitere Impulse
Liturgischer Impuls
19 Lj C Ostern – Sonntag 6 – Rogate
19 Lj C Ostern – Sonntag 6 – Rogate – Hinführung und Meditation
Die zweiten Lesungen aus der Offenbarung im Lesejahr C
Die sieben Gemeinden der Offenabrung

1 Kommentar Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: Impulse zum sechsten Ostersonntag | C - Spiritualität

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: