Meditation zum einunddreißigsten Sonntag im Jahreskreis | C

Einunddreißigster Sonntag im Jahreskreis | Jahreskreis| Lesejahr C
Lektionar VIII/C,382: Sir 35,15b–17.20–22a | 2 Tim 4,6–8.16–18 | Lk 18,9–14

Meditation

Ich mag diesen Zachäus,
es ist eine schöne Geschichte
und doch regt sich etwas Widerstand
in mir selber.

Wäre Jesus nicht in den Häusern der Frommen
wenigstens ebenso herzlich empfangen worden?
Hätten sie es nicht verdient,
dass Jesus bei Ihnen einkehrt?
Hätte dieser Zachäus nicht erst öffentlich zeigen sollen,
dass er es ernst meint?

Aber da erkenne ich wie Gott handelt,
er schlägt nicht drein
wie ich es mir bei andern manchmal wünsche,
sondern er schaut an
schenkt Aufmerksamkeit und er bewirkt,
dass sich der Mensch verändert
aufbricht
neu anfängt
mit Gott und der Welt.

Fast wie an Weihnachten,
als Gott seine Zusage ernst macht
dem Menschen als Mensch zu begegnen
um ihn zu Gott zu führen

Reinhard Röhrner

Weitere Impulse
Liturgischer Impuls
19 Lj C Jahreskreis – Sonntag 31
19 Lj C Allerseelen – Hinführung und Meditation

1 Kommentar Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: Impulse zum einunddreißigsten Sonntag im Jahreskreis | C - Spiritualität

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.