Impulse zum Fest Darstellung des Herrn

Darstellung des Herrn | Jahreskreis 1-17 | Lesejahr A
 4. Sonntag im Jahreskreis entfällt im Jahr 2020
Lektionar I/A, 371: Mal 3,1–4 | Hebr 2,11–12.13c–18
Lk 2,22–40 (oder 2,22–32)

Kerzensegnung

Licht – immer wieder neu fasziniert es uns. Heute, 40 Tage nach dem Hochfest der Geburt des Herrn, weihen wir jene Kerzen, die in der Kirche und in unseren Häusern und Wohnungen im Lauf des Jahres brennen werden.

Die Kerzen der Erstkommunionkinder, mit denen sie in die Kirche einziehen und zum ersten Mal Gast am Tisch des Herrn sein werden, sind ebenso dabei.

Wir zünden dann auch die Kerzen an, die wir in Händen tragen, damit sie unser Antlitz erleuchten. Sie alle erinnern uns an Christus Jesus, den Simeon im Tempel bezeichnete als „Licht zur Erleuchtung der Heiden“.

Wenn wir noch einmal zurückblicken auf den Weihnachtstag, dann kommen uns die Worte aus dem Prolog des Johannesevangeliums in den Sinn: „In ihm war das Leben, und das Leben war das Licht der Menschen“, aber auch das, was der Evangelist gleich anschließend sagt: „Und das Licht leuchtet in der Finsternis, und die Finsternis hat es nicht erfasst“. So wollen wir den Herrn bitten, dass nicht nur der Schein der Kerzen unser Antlitz erleuchte, sondern Christus, das Licht der Welt, unser Innerstes hell mache.

Prozession zur Taufkapelle | Orgel
Segnung der Kerzen | MB 620

Gott, du Quell und Ursprung allen Lichtes,
du hast am heutigen Tag
dem greisen Simeon Christus geoffenbart
als das Licht zur Erleuchtung der Heiden.
Segne  +  die Kerzen
die wir in unseren Händen tragen
und zu deinem Lob entzünden.
Führe uns auf dem Weg des Glaubens und der Liebe
zu jenem Licht, das nie erlöschen wird.
Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn. Amen.

Licht verteilen
Zur Prozession GL 374,1-3
Nunc dimittis

Nun lässt Du Herr, deinen Knecht, *
wie du gesagt hast, in Frieden scheiden.

Denn meine Augen haben das Heil gesehen, *
das du vor allen Völkern bereitet hast,

ein Licht, das die Heiden erleuchtet, *
und Herrlichkeit für dein Volk Israel.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn
und dem Heiligen Geist.

Wie im Anfang so auch jetzt und allezeit
und in Ewigkeit Amen.

Kyrie | ohne Prozession

Herr Jesus Christus,
Du Licht der Völker.
Du Licht in der Dunkelheit der Welt.
Du Heiland aller Welt.

Gloria | Tagesgebet | MB 623

Allmächtiger, ewiger Gott,
dein eingeborener Sohn
hat unsere menschliche Natur angenommen
und wurde am heutigen Tag im Tempel dargestellt.
Läutere unser Leben und Denken,
damit wir mit reinem Herzen vor dein Antlitz treten.
Darum bitten wir durch Jesus Christus,
deinen Sohn, unseren Herrn und Gott,
der in der Einheit des Heiligen Geistes
mit dir lebt und herrscht in alle Ewigkeit. AMEN.

Fürbitten

Zu Jesus Christus, dem Licht der Heiden und unseres Lebens, rufen wir in aller Bedrängnis und Not unserer Zeit:

  • In der Dunkelheit der Welt verlieren viele
    die Weggemeinschaft mit dir.
    Hilf allen Menschen in dir das Heil der Welt zu sehen.
  • Die Botschaft glaubhaft und lebendig zu verkünden
    ist Aufgabe aller Christen.
    Stärke alle,
    die dich im Leben bezeugen und deine Frohbotschaft verkünden.
  • Die Suche nach Sinn und Halt im Leben treibt viele um.
    Wecke auch heute Berufungen in den Herzen der Menschen
    und lass sie den Weg zu dir finden.
  • Die Erstkommunionkinder bereiten sich vor
    auf den Empfang der Eucharistie.
    Stärke den Glauben der Erstkommunionkinder, ihrer Eltern und Paten, dass sie ihn im Alltag verkünden
    und die Dunkelheit der Welt mit Licht erfüllen.
  • Menschen haben sich in deinen Dienst gestellt,
    als Ordenschristen und Kleriker und zahlreichen Berufen der Kirche.
    Stärke sie, dass sie mit Freude das Evangelium
    in Wort und Tat verkünden.
  • Begleite alle Sterbenden mit deinem Licht
    und nimm sie auf in deine liebende Gegenwart.

Du bist bei uns, Herr Jesus Christus, in dir finden wir das Heil und das Licht des Lebens, die Vollendung in deiner Ewigkeit. Amen.

Schlussgebet

Barmherziger Gott,
stärke unsere Hoffnung
durch das Sakrament das wir empfangen haben,
und vollende in uns das Werk deiner Gnade.
Du hast die Erwartung Simeons erfüllt
und ihn Christus schauen lassen.
Erfülle auch unser Verlangen:
Lass uns Christus entgegengehen
und in ihm das ewige Leben finden,
der mit dir lebt und herrscht in alle Ewigkeit. AMEN.

Hinführung zur ersten Lesung | Mal 3,1–4

Das letzte Buch des Alten Testaments
versucht die Menschen im Glauben zu stärken.
Der Prophet spricht zu den Menschen,
die aus der babylonischen Gefangenschaft
nach Zion zurückgekehrt sind.
Er spricht von der beständigen Liebe
Gottes zu den Menschen
in all den Unsicherheiten des Lebens.

Hinführung zur zweiten Lesung | Hebr 2,11–12.13c–18

Jesus ist der Mensch gewordene Gott,
dieses Bekenntnis ist zentral
für den Hebräerbrief,
der den Glauben aus hellenistischer Prägung
für die christlichen Gemeinden zusammen fasst.
So will er Hoffnung schenken
und die Furcht endgültig überwinden.

Lesehinweis

Meditation

Inmitten der Dunkelheit der Welt
von Hass und Streit
von Unzufriedenheit und Zweifel
scheint ein Licht auf.

Er kommt als Licht in die Welt,
lässt sie in seinem Licht
neu erstrahlen
bis an die Enden der Erde.

Er, das Licht der Welt
und das Heil aller Völker,
er, der Heiland der Menschen,
der Sinn und das Ziel unseres Lebens.

Wie Simeon und Hanna,
erahnen wir das Heil,
das uns in Gott geschenkt ist,
das wir in der Eucharistie empfangen.

Verborgen im Sakrament des Altares
gibt er sich uns ganz;
und er wünscht sich nichts sehnlicher,
als bei den Menschen zu wohnen,
die ihn glaubend und liebend
empfangen..

Reinhard Röhrner

Weitere Impulse
Meditation
20 Lj A Jahreskreis – Darstellung des Herrn
20 Lj A Jahreskreis – Darstellung des Herrn – Hinführung und Meditation