Impulse zum sechzehnten Sonntag im Jahreskreis | C

Sechzehnter Sonntag im Jahreskreis | Jahreskreis| Lesejahr C
Lektionar III/C,320: Gen 18,1–10a | Kol 1,24–28 | Lk 10,38–42  

„Natur hat weder Kern noch Schale, alles ist sie mit einem Male. Drum prüfe dich nur allermeist, ob du Kern oder Schale seist!“ meint Johann Wolfgang von Goethe. Was sind sie? Kern oder Schale? Oder doch beides? Gehört es nicht zum Menschsein, dass wir nicht nur Kern oder Schale sind, Person aus dem Innern oder das was äußerlich wahrnehmbar ist?
Und doch passiert es uns immer wieder, dass wir an einem der beiden hängen bleiben und das Andere aus dem Blick verlieren.

Wenn wir jetzt Gott in unserer Mitte feiern, sind wir da, mit Kern und Schale, ganz bei ihm und ganz bei uns.
So grüßen wir ihn, unseren Herrn, den Kyrios:

Kyrie | mit Gl 153

Herr Jesus Christus,
du gibst uns dein Brot zur Kraft des Lebens.
Du gibst uns den Wein zum Zeichen der Freude.
Du schenkst uns Heil und Versöhnung.

Gloria | Tagesgebet | MB 225

Herr, unser Gott, sieh gnädig auf alle,
die du in deinen Dienst gerufen hast.
Mach uns stark im Glauben,
in der Hoffnung und in der Liebe,
damit wir immer wachsam sind
und auf dem Weg deiner Gebote bleiben.
Darum bitten wir durch Jesus Christus,
deinen Sohn, unseren Herrn und Erlöser,
der in der Einheit des Heiligen Geistes
mit dir lebt und herrscht in alle Ewigkeit. AMEN.

Fürbitten

Was sollen wir tun? Wie sollen wir den Glauben leben oder wie können wir die Welt so verändern, dass Gottes Reich erfahrbar wird? – Viele Fragen, die für uns zu groß und mächtig sind, so rufen wir zum Herrn:

  • Sorgen, Aufgaben und Verantwortung
    nehmen uns im Alltag oft fast ganz in Beschlag.
    Hilf allen Christen Zeit zu finden
    auf Dein Wort zu hören und daraus zu leben.
  • Oft gelangen Menschen an Grenzen,
    weil so viel von ihnen erwartet wird,
    das sie nicht allein leisten können.
    Schicke ihnen gute Helfer
    und den Mut auch immer wieder Nein zu sagen.
  • In der Schnelligkeit der Zeit bleibt oft
    wenig Raum für persönliche Begegnung.
    Mache alle Menschen sensibel
    für die Zeiten des Miteinanders mit Gott und Menschen.
  • Träume und Sehnsüchte erscheinen oft ganz fern und unrealistisch.
    Lass die Träumenden und hoffenden Wege entdecken,
    die sie ihrer Sehnsucht näher bringen.
  • Die Hoffnung auf den ewigen Frieden
    und die ewige Freude bei Gott prägte das Leben vieler Menschen. Nimm sie auf in Deine bleibende Gegenwart.

Du hast einst die ganze Welt gerettet und wir sind mit gerettet worden, dafür danken wir dir heute, alle Tage unseres Lebens bis in Ewigkeit. Amen.

Schlussgebet

Barmherziger Gott, höre unser Gebet.
Du hast uns im Sakrament
das Brot des Himmels gegeben,
damit wir an Seele und Leib gesunden.
Gib, dass wir
die Gewohnheiten des alten Menschen ablegen
und als neue Menschen leben.
Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn. AMEN.

Hinführung zur ersten Lesung | Gen 18,1–10a

Wie sich ein Mensch verhält,
wenn er sich unbeobachtet fühlt
oder für sich keinen Vorteil sieht,
verrät viel über seine Einstellung.
Abraham erweist den Fremden Gastfreundschaft,
er öffnet sich überschwänglich für die Fremden
und wird überreich beschenkt.
Wer sich öffnet und sein Herz weit macht,
wird von Gott selbst gesegnet

Hinführung zur zweiten Lesung | Kol 1,24-28

Schon im jungen Christentum
gab es alle möglichen Irrlehren
und Versuche den Glauben
mit heidnischen Kulten zu vermischen.
Der Verfasser des Kolosserbriefes
wendet sich gegen diese Tendenzen.
Er spricht trotz aller Leiden in der Welt
von der Freude an Jesus Christus
und der tragenden Gemeinschaft im Glauben

Lesehinweis

Meditation

Lass mich sein, Herr,
wie Maria,
die dir zuhört.

Lass mich aufmerksam sein
für die Zeichen im Leben,
die von dir künden.

Lass mich die Stille finden
und aus der Ruhe bei dir
Kraft schöpfen.

Hilf mir im Tun und Gestalten
im Blick auf dich
von dir Zeugnis zu geben.

Hilf mir, mich nicht
in die Geschäftigkeit zu verlieren,
sondern immer im Blick auf dich
zu leben.

Reinhard Röhrner

Weitere Impulse
Meditation
19 Lj C Jahreskreis – Sonntag 16
19 Lj C Jahreskreis – Sonntag 16 – Hinführung und Meditation

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: