14. Sonntag im Jahreskreis A – 6. Juli 2014

Lektionar I/A, 279: Sach 9,9–10; Röm 8,9.11–13; Mt 11,25–30

„Mach etwas aus deinem Leben, setze dich durch, sonst kommst Du nicht ans Ziel!“ So oder so ähnlich können wir es immer wieder hören, Eltern zu Kindern, und Freunde untereinander in bester Absicht. Aber welches Ziel können wir so erreichen? Erfolgreich sein, vielleicht auch viel Geld oder Macht und Ansehen können wir auf diesem Weg bekommen.
Aber wir selbst, unser Herz? Das muss da zurück bleiben, wenn es im ‚har-ten Kampf‘ des Alltags bestehen will. Ist es dann das Ziel wert, dass wir es anstreben?
Gott kommt anders, er reitet auf einem Esel. Er kommt mit Güte, Milde und Geduld, weil er weiß, dass wir nur so uns selber finden können. Auf diesem Weg können wir das Ziel unseres Lebens erreichen, können wir wirklich leben als freie Menschen in der Nähe und Güte Gottes, den wir in unsere Mitte als Herrn und Kyrios, als unseren Erlöser feiern:

Kyrie

Herr Jesus Christus,
Du kommst mit Güte und Sanftmut.
Du reitest auf einem Esel zu den Menschen.
Du bist bei uns, damit wir den Weg zu dir finden.

Gloria * Tagesgebet [MB 223]

Barmherziger Gott,
durch die Erniedrigung deines Sohnes
hast du die gefallene Menschheit
wieder aufgerichtet
und aus der Knechtschaft der Sünde befreit.
Erfülle uns mit Freude über die Erlösung
und führe uns zur ewigen Seligkeit.
Darum bitten wir durch Jesus Christus,
deinen Sohn, unseren Herrn und Erlöser,
der in der Einheit des Heiligen Geistes
mit dir lebt und liebt in alle Ewigkeit. AMEN.

Fürbitten

Wir preisen Dich Vater, Herr des Himmels und der Erde, weil du uns nahe bist und offen bist für unser Rufen und unsere Nöte:

  • Viele Menschen fühlen sich äußerer Gewalt ausgeliefert.
    Hilf ihnen nicht daran zu zerbrechen
    und deinen Beistand durch gute Menschen zu spüren
  • Viele Menschen erfahren psychischen Druck.
    Steh ihnen bei mit dem Druck umzugehen
    und Wege zum befreiten Leben zu finden.
  • Viele Beziehungen und Gemeinschaften sind nicht frei
    von Macht und Gewalt.
    Lass alle Menschen sensibel füreinander werden
    und einander fördern im Guten
  • Aktivität und Engagement bestimmt das Leben vieler Menschen.
    Zeige ihnen den Wert von Stille und Besinnung
    und führe sie zur Tiefe des Lebens.
  • Du schenkst Gnade und Barmherzigkeit.
    Nimm unsere Verstorbenen auf in deine Gegenwart
    und tröste alle, die um ihre Lieben trauern.

Denn du bist der Herr der Herrlichkeit, der jeden Menschen an der Fülle der Gegenwart teilhaben lassen will, heute und bis in Ewigkeit. AMEN.

Schlussgebet

Herr, du hast uns mit reichen Gaben beschenkt.
Lass uns in der Danksagung verharren
und einst die Fülle des Heils erlangen.
Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn. AMEN.

Lj A Jahreskreis – Sonntag 14 – mit Meditation und Hinführung zu den Lesungen

Lj A Jahreskreis – Sonntag 14 – Meditation mit Hinführung zu den Lesungen

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.